Archive for Juni, 2013

30. Juni 2013

Sonntag, Juni 30th, 2013

Aus heiterem Himmel scheint dir

manches Schicksal zu kommen,

Kind Gottes,

doch Ich sage dir –

es ist kein Schicksal sondern ein „Machsal“ –

denn es wird dir nicht geschickt,

sondern du machst es dir selbst.

In jedem Moment richtest du dir dein Leben,

deine Realität neu ein.

In jedem Moment.

Forme deine Gedanken,

dass sie rein sein mögen in jeder Form.

AMEN

29. Juni 2013

Samstag, Juni 29th, 2013

Die Menschen lieben sich ihrer Seelen wegen

und um sich gegenseitig in die Himmel zu führen.

Wer sich liebt des Körpers oder des Aussehens wegen,

der ist auf einem Irrweg und darf nicht glauben,

dass seine Suche nach einem Körper

einmal ein Ende findet.

Wer sich und andere liebt der Materie,

des Geldes, des Besitzes wegen,

der ist auf einem noch größerem Irrweg und wird lernen,

wie nichtig dieses Gut ist.

Der eine wird es zu Hauff haben

und dabei seine Leere spüren,

dem anderen wird es genommen

oder es zerrinnt ihm alles durch die Finger,

bis er beginnt nach der wahren

und reinen Liebe der Seelen

durch GOTTES SEIN zu forschen

und diese auch zu finden.

Sucht die wahre Liebe zu euch,

dann werdet ihr Gott finden.

Alles was ihr tut und denkt,

sollte von dieser reinen Liebe durchströmt sein,

willentlich und fortwährend aus eurem Sein.

AMEN

28. Juni 2013

Freitag, Juni 28th, 2013

Aus Mir ist ALLES.

Durch Mich hält ALLES.

Für Mich wächst ALLES.

AMEN

27. Juni 2013

Donnerstag, Juni 27th, 2013

Kind Gottes!

So wie du in den Wald hinein rufst,

so hallt es dir zurück!

Was mehr, als diesen Spruch zu berücksichtigen, bedarf es,

um Glück zu erfahren.

Du musst nur Glück in den Wald hinein rufen.

Immer wieder und immer wieder!

Wenn es Übles aus deinem Wald hallt

und dir das wieder und wieder widerfährt,

dann achte darauf, ob deine Muster und Gewohnheiten,

die dir so vertraut sind, dass sie dir gar

nicht mehr auffallen,

ob diese ein Übel wollen und bewirken.

Manches Menschenkind ist so daran gewöhnt,

dass es ohne üblen Widerhall gar unglücklich ist.

Beobachtet euch selbst genau

und ihr werdet alle Lebensweisheiten finden,

die nötig sind, um Glück zu erfahren.

Denn Glück entsteht alleinig

aus der tätigen Nächstenliebe

und tätige Nächstenliebe entsteht

aus dem Wollen und dem danach Handeln.

Das Wollen alleine ist zu wenig!

Du sollst zum tätigen Liebenden werden,

denn „theoretisch Liebende“ gibt es genug!

Seid gut zueinander,

denn das Leben ist es wert, ihr seid es wert

und eure Nächsten sind es wert!

AMEN

26. Juni 2013

Mittwoch, Juni 26th, 2013

26. Juni

Kind Gottes!

Du siehst eine schlimme Situation.

Was kann in so einem Fall helfen?

Wenn du in der Ruhe bleibst,

in Gott ruhst und vertraust und in dieser Ruhe handelst –

oder oftmals – nicht handelst, sondern einfach nur vertraust.

Weißt du, Kind Gottes –

als damals Meine Freunde haderten, weil Ich nicht an Lazarus Sterbebett ging,

da war dies eine schlimme Situation für alle.

Doch wie hätte Ich ihn auferwecken können, wäre Ich an sein Sterbebett geeilt.

Ihr meint, das würde ja nicht euch betreffen!

Nun gut, das stimmt, denn ihr eilt nervös und unbeholfen an das Sterbebett

und könnt weder dort und schon gar nicht nachher etwas ausrichten.

Wenn ihr Angst habt,

wenn ihr besorgt seid,

wenn ihr getrieben seid,

wenn ihr nervös, gestresst und erschöpft seid,

dann seid ihr nicht in Gott,

da seid ihr niemandem nütze.

Deshalb:

Übt euch in Ruhe und Gelassenheit.

Lernt Situationen anzunehmen wie sie sind,

das ist die erste Lektion.

Wenn ihr diese gelernt habt,

dann werdet ihr lernen, in dieser Gelassenheit

die Realität, die zu dieser Sache geführt hat,

zu erkennen und gegebenenfalls zu verändern.

Wisset, nicht immer ist etwas zu verändern

und genau dies gilt es zu erkennen.

Das könnt ihr jedoch nur in der Ruhe, Gelassenheit –

also in diesem EINS-SEIN (Einigkeit) mit Gott erkennen.

Es ist gegeben!

AMEN

25. Juni 2013

Dienstag, Juni 25th, 2013

Ehre dein Sein, dann ist dir der VATER nahe.

Ehre dein Leben, dann ist dir der VATER nahe.

Ehre deinen Nächsten, dann ist dir der VATER nahe.

Ehre GOTT –

denn ER ist alles, was du hast,

was du bist und was du sein wirst.

AMEN

24. Juni 2013

Montag, Juni 24th, 2013

Oh GOTT!

 

Ich trage Mein Leben wie in einer Schale vor mir her –

hilf mir, es in Gelassenheit, Ruhe

und vollem Vertrauen zu tun,

damit der Inhalt getragen wird

und nicht verschüttet!

Kind Gottes!

Gehe einfach und schaue nicht auf die Schale,

dann wird der reiche Inhalt dieser Schale

mit dir an das Ziel gelangen.

Schaue gerade nach vorne und schreite voran,

schreite voran und gehe sanft und achtsam

und

mit einem sanften Lächeln auf deinen Lippen.

AMEN

23. Juni 2013

Sonntag, Juni 23rd, 2013

Das Gesamte bewegt sich in der Laufbahn einer Ellipse

und wenn du dieser Laufbahn eine Veränderung geben willst,

dann musst du sehr viel Kraft haben,

denn das Gesamte lehnt sich in deinem Wollen an dich an.

Wenn du nur ein starrer Punkt bist,

dann wird das die Ellipsenlaufbahn nicht beeinflussen,

sondern es wird dich nur umwerfen.

Viele glauben, sie seien ein Fixstern,

weil Ich ein Fixstern bin,

doch sie vergessen, dass sie als Fixstern

anderes zu bewältigen haben,

als nur jenes zu leben, was ihnen selbst in den Sinn kommt.

Nur das zu tun, was einem gefällt,

das hat nichts mit der Aufgabe eines Fixsterns zu tun,

das zu tun, was Gott ist,

das ist die Aufgabe eines Fixsternes,

eines Menschen, der Gott offenbaren kann.

Dazu braucht der Mensch nur eine Voraussetzung.

Finde sie!

Er muss nicht klug sein und nicht reich.

Auch das Dumm sein und das Arm sein hilft ihm nicht weiter,

obwohl es viele meinen,

er muss keine Entwicklungsstrategie haben,

noch muss er eine Vorstellung davon haben.

Welche Voraussetzung braucht der Mensch,

dass er so sein kann, wie Ich es euch vorgelebt habe?

KEINE!!!

Nur das „ICH BIN“!

Jeder kann es tun!

Jeder – egal wer er ist, egal wo er ist,

egal wie er aufgewachsen ist,

egal wer ihn daran hindern möchte,

und einerlei, in welchem Stand er gerade ist.

Wisset, GOTT ist überall und er offenbart sich

durch alles und alle –

so auch durch dich!

Du bist dasjenige Element,

das dazu Ja – oder – Nein – sagt!

Jede Minute deines Lebens!

AMEN

22. Juni 2013

Samstag, Juni 22nd, 2013

Wenn du die Dinge deiner Nächsten betrachtest,

dann betrachte sie genau –

und zwar für dich.

Denn es sollte dir klar sein,

dass du die Auffälligkeiten deiner Nächsten

nur bei dir selbst beheben kannst.

Siehst du Lauheit,

dann betrachte deine Bereiche der Lauheit.

Siehst du Zorn und Wut,

dann betrachte deine Bereiche von Zorn und Wut.

Siehst du Trägheit und Bequemlichkeit,

dann betrachte deine eigene Trägheit

und Bequemlichkeit.

Siehst du Unmäßigkeit,

dann betrachte sie bei dir in allen Bereichen,

damit du aus der Begegnung mit deinem Nächsten

wirklich lernen kannst und deinen Nächsten

durch deine Veränderung lieben lernst.

Ich liebe euch so sehr

Jesus Christus

im Namen des VATERS – der euer Himmel ist!

AMEN

21. Juni 2013

Freitag, Juni 21st, 2013

Die Geborgenheit einer Gemeinschaft

ist der Kern des Bestandes.

Wer in einer Gemeinschaft die Möglichkeit haben will,

sich selbst zu entwickeln,

muss bereit sein, alles von sich zu geben,

alles von sich zu zeigen,

und alles der anderen anzunehmen.

Was bleibt dann vom eigenen ICH?

GOTT!

Ich liebe euch so sehr