Archive for März, 2013

20. März 2013

Mittwoch, März 20th, 2013

Gottes Liebe

Gutes entsteht,

wenn ihr euch gegenseitig anvertraut

und wenn ihr einmütig seid,

denn dann seid ihr liebend.

Die Liebe zu eurer Sache

kann alles zu einem Höhepunkt werden lassen.

Dieser Tag gestern war wie der vorgestern

und der Tag davor und der Tag morgen –

ein Höhepunkt in eurem Leben.

Du staunst?

Ja, es kann jeder Tag ein Höhepunkt

in deinem Leben sein – wenn du es zulässt.

Dies gilt nicht nur für dich!

Dies gilt für alle Menschen.

GOTT VATER sorgt für jeden Vogel,

doch fliegen muss dieser selbst

und sich sein Futter dort abholen,

wo es liegt, wächst oder wartet.

AMEN

19. März 2013

Dienstag, März 19th, 2013

Was hast du am gestrigen Tag erkannt?

Die Sorge nimmt dir alle Kraft

und Basis deiner Existenz. Befreie dich davon!

Wie?

Indem du jede Situation annimmst

als von Gott gegeben – für deinen Aufstieg.

Höre – für   D E I N E N   A U F S T I E G !!!

Wenn du die Situation angenommen hast –

in ihrer schlimmsten Form,

was kann dann noch geschehen?

Nur besser kann es werden!

Dann kann es auch wirklich besser werden.
Ihr Kinder des Friedens –

ihr lasst dem Leben keinen Lauf.

Den „Auf- und Abs“ des Lebens

müsst ihr Raum geben,

denn sie bringen die Bewegung,

die Atmung, den Herzschlag, den Takt,

das Taktgefühl, den Rhythmus, die Sprache,

die Lieder, die Liebe……

Menschen formen sich nach ihrem Umfeld

und das Umfeld formt sich nach den Menschen.

Liebt euch, so wie ihr seid.

Da gehört alles dazu. Alles!

Wenn ihr alles liebt was an und in euch ist,

dann habt ihr auch die Möglichkeit,

reiner zu werden.

Denn ihr müsst auf den Ist-zustand aufbauen.

Es ist gut und in der Liebe
AMEN im SEIN DES VATERS  AMEN

Bewahrt euch eure Einmütigkeit,

denn sie führt euch in die Himmel!

AMEN

18. März 2013

Montag, März 18th, 2013

Was hat dir der gestrige Tag gezeigt?

Es ist leicht vor anderen Türen zu kehren

und beim Gegenüber zu erkennen!

Nutze die Erkenntnis,

die du in der Begegnung hast

für das Reifen deiner Seele.

Alles hat mit dir selbst zu tun und alles

ist eine Reaktion auf dein eigenes Sein.

Was hast du noch erkannt?

Die Einmütigkeit!

Wenn es zur Einigung zwischen

zwei Menschen kommt, dann erhöht sich die Kraft.

Dies dient in jeder Firma, in jeder Familie,

in jeder Ehe, in der Gemeinschaft und

in allen Unternehmungen.

Ist keine Einmütigkeit im Geschehen,

Unterfangen und in den Planungen,

dann hat das Dunkle sein Recht zu wirken.

Hier geht es jedoch nicht um richtig oder falsch –

sondern ganz klar um den Zusammenhalt

zwischen einzelnen „Zellen“!

Halten sie nicht zusammen,

läuft die Produktion, der Motor, der Antrieb,

alles eben nur mit halber Kraft.

Einmütigkeit ist ein Kanal

für die Gnade Gottes und die Hilfe aller Wesen.

Wenn einer im Kreise von Einmütigen

als stiller Widersacher dient –

so wie damals bei Mir Judas,

dann hat das Dunkle sein Recht. Einer genügt!

Deshalb zerbrechen so viele Familien.

Deshalb zerbrechen Ehen.

Deshalb zerbrechen Gemeinschaften.

Wenn jedoch viele um diese Einmütigkeit beten

und Gott VATER seine Gnade über euch ausschüttet,

dann sage Ich euch – wird dieser Widersacher entfernt.

Wenn er auch meint, gegangen zu sein,

so sage Ich euch – er wurde gegangen,

damit die Einmütigen weiter

ihren Dienst verrichten können.

Wenn euch ein Weggehen eines Widersachers,

eines stillen oder

auch lauten Zerstörers schmerzt,

dann wisset, dass ihr in Resonanz seid

mit ihm und dann sage Ich euch:

Prüfet eure Fähigkeit für den Zusammenhalt,

die Ehrlichkeit,

die Einigkeit, den Dienst am VATER

in allen Phasen und Zyklen eures Seins.

Ja, das hast du erkannt und auch,

dass Menschen mit Launen –

die bestimmt sind durch das Denken

und wenn sie von Gefühlen irritiert sind

und nicht bereit sind, ihr Herz zu lenken –

ja, Menschen mit Launen sind niemals einmütig,

sondern sie sind Widersacher.

Lebt in Meiner Liebe und seid treu –

ja! Treu – eurem Gewissen!

AMEN

17. März 2013

Sonntag, März 17th, 2013

Was hat dir der Tag gezeigt?

Es war mir klar, dass es keine Zeit gibt.

Der Tag ist lang oder kurz, so wie ich ihn bestimme.

Ich darf mich nicht von der Zeit bestimmen lassen.

Hast du erkannt, was die Uhrzeit bedeutet?

Ja, sie ist ein Rahmen, ein Gerüst,

welches uns das Zusammenleben erleichtern kann,

doch michts, was uns diktieren darf.

Es gibt keine Norm, denn nur die des VATERS.

Wer in dieser Norm ist, der ist frei.

Wer außerhalb dieser Norm ist,

ist unfrei, krank, getrieben,

belästigt, herrscht, lebt in Undank und im Trübsal.

Stellt die NORM des VATERS her.

Wie das geht?

Stelle es einfach fest.

Bestimme es einfach.

Macht die Dinge der Norm untertan.

Ohne Einschränkung?

Ja, bei allem Unbewussten ohne Einschränkung.

Bei allem Bewußten –

also bei alle menschlichen Wesen –

mit deren Zustimmung.

So wie Ich es euch gelehrt

und ihr könnt noch Größeres vollbringen,

weil euch der Raum nicht einschränkt.

Die Welt hat und kennt keine Grenzen mehr.

Das zeigt euch alles Üble –

doch das nützt auch dem Guten.

Ich  liebe euch so sehr

Segnet – denn dies stellt

die Norm des VATERS her.

AMEN

16. März 2013

Samstag, März 16th, 2013

Eine Reise der Erkenntnis

Du hast den ersten Tag hinter dir!

Was hast du erkannt?

Bestimmung liegt im Herrn

und nicht im Hirn.

Gelassenheit ist eine Sache der Bestimmung

und nicht die der Folge.

Das heißt, du kannst die Situation

als gelassen bestimmen und der

Herr wird dafür sorgen.

Das ist eine große Erkenntnis.

Und?

In der Hilflosigkeit erkennt der Mensch

die Gnade Gottes,

den Beistand aller Wesen und ..

die Schönheit und Perfektion der Schöpfung.

AMEN

Der Vater bettet euch in Seide.

AMEN

15. März 2013

Freitag, März 15th, 2013

Deine Seele reift,

ob du aktiv daran arbeitest oder ob du es passiv geschehen lässt.

Es ist einerlei für das Ergebnis –

doch ist nicht einerlei für dein Erleben!

Dein Leben formt sich nach deinen Entscheidungen.

Entscheide dich für das Leben in MIR –

dann wirst du das Leben in dir finden.

AMEN

14. März 2013

Donnerstag, März 14th, 2013

Wenn ihr näher zusammen rückt,

dann wird es warm und ihr wärmt.

Wenn ihr teilt, dann wird es leicht

und ihr werdet leichter und froh.

Wenn ihr betet, dann habt ihr keinen Hunger

und ihr werdet die Hungernden nähren können.

Ich liebe euch.

Liebt ihr euch selbst

und alle die es brauchen.

AMEN

13. März 2013

Mittwoch, März 13th, 2013

Besser ist, du kniest und bettelst

mit einem Demütigen,

als du teilst die Beute und den Ruhm

mit einem Hochmütigen.

Denn die Demut ist die Treppe für die Vollendung,

doch der Hochmut ist das sichere Siegel für den Fall.

Ich trage euch, ihr Treuen.

AMEN

12. März 2013

Dienstag, März 12th, 2013

Trage Sorge dafür,

dass deine Mitmenschen Schritte tun,

indem du deine Schritte tust und bereit bist,

ihnen bedingungslos voraus zu gehen.

AMEN

11. März 2013

Montag, März 11th, 2013

Was du nicht mit Liebe erfüllen kannst,

das kann nicht leben.

Was du mit Liebe erfüllst,

das hat Bestand.

Nicht nach deinem Wollen,

sondern nach Meinem Sein.

Liebe!

AMEN