Archive for März, 2013

30. März 2013

Samstag, März 30th, 2013

Kind Gottes!

Wenn du gelernt hast,

dass du überall zu Hause bist,

dass überall deine Heimat ist,

dass jeder deine Familie ist,

dass alles deine Kinder sind,

dann bist du angekommen.

Wirklich angekommen –

bei MIR!!

AMEN

29. März 2013

Freitag, März 29th, 2013

Was hast du gestern gelernt?

Nichts neues?

Gut!

Dann lache und lebe!

AMEN

28. März 2013

Donnerstag, März 28th, 2013

Was hast du gestern gelernt?

Der Weg birgt immer und fortwährend

einen Aufstieg und auch eine „Verbesserung“.

Diese zeigt sich, egal,

welche Umstände außerhalb sind,

im Gemüt.

Ist dein Gemüt verdunkelt, plagt dich etwas,

stört dich etwas an deinem Leben,

bist du einsam und verlassen ….

dann musst du dir ernsthafte Gedanken

über eine Veränderung

deiner Geisteshaltung machen.

Egal welcher Mensch du bist,

egal welcher Herkunft du bist,

einerlei welcher Rasse oder gar

welcher Religion du angehörst,

ja!, sogar, wenn du ohne Religion bist,

so hast du diese Aufgabe

für den Fortbestand deiner Seele zu erfüllen.

Kümmere dich um dich selbst

und deinen Zustand.

An dem inneren Zustand

kannst du alles bemessen.

Ich konnte auch am Kreuz noch

dem VATER treu sein

und „GOTT verlassen“ noch

ein wahrer Mensch bleiben.

Das war Meine Aufgabe

und sie ist euch nicht zu hoch.

Ihr könnt in jeder Situation

ein guter und froh gestimmter Mensch bleiben.

Seid ihr es nicht,

so liegt es nur an euch selbst!!!

Du hast schon viel erlebt.

Höhen und Tiefen

und einen Wandel in diesen Tagen,

der alle Ebenen des Geistes erfasst.

Das als Information für dich.

Wer solche Informationen benötigt,

wird sich auch an Mich wenden müssen

und Ich werde ihm den Aufstieg schon zeigen.

Ob derjenige ihn jedoch machen will?

Wer ist schon bereit, sein gemachtes Nest

zu verlassen für ein wenig geistigen Aufstieg?

Du?

GUT!

Dein Lohn ist dir ja bereits in deinen Schoß gelegt.

Ernte!

AMEN

27. März 2013

Mittwoch, März 27th, 2013

Was hat der gestrige Tag an Ernte gebracht?

Du hast gelernt, dein Herz für Dinge zu öffnen,

vor denen du vorher Angst hattest.

Das hat dir ermöglicht,

dein Herz auch für Menschen zu öffnen,

vor denen du vorher Angst hattest.

Deshalb auch dein Urteil über solche Menschen.

Nun, da du keine Angst mehr hast,

kannst du auch frei von Urteil sein,

ihnen begegnen, sie gerne haben,

mit ihnen Zeit verbringen,

ihnen Zeit schenken,

sie durch deine Anwesenheit

Teil an Mir werden lassen.

Ich danke dir für diesen Weg und deinen Mut!

Es erlöst vergangene Konflikte

und bereitet den guten Boden für morgen

und nährt dich im Heute.

AMEN

in der Liebe des VATERS

AMEN

26. März 2013

Dienstag, März 26th, 2013

Was war dein Lehrpfad gestern?

Du hast erkannt,

dass jede Abhängigkeit zur Unfreiheit führt.

Du hast aber auch erkannt,

dass jedes „Nicht-tun-können“ zur Unfreiheit führt.

Und du hast die Kraft der Überwindung

freisetzen können.

Anhand ganz einfacher Übungen

kann das Menschenkind dies lernen.

Jeder Tag, jede Stunde, jede Minute.

Dadurch werden auch

die inaktiven Gehirnzellen erweckt

und zur Schöpferkraft des Universums geboren.

Gebt euch dem Leben hin –

doch wisset:

Glück ist nicht das,

was ihr unter Glück versteht.

Wer wirklich Glück erlebt und

in einem glücklichen Zustand sich befindet,

der wird es nicht in einer Weise interpretieren,

wie sie euch und vielen gewohnt ist.

Welch Glück entsprang dir gestern,

als du dich überwunden hast?

Das war Glück und Zufriedenheit.

Aus dir selbst entsprungen

und es hat deine Kraft freigesetzt.

Überwindung –

Unfreiheiten erkennen-

Abhängigkeiten ablegen.

AMEN

25. März 2013

Montag, März 25th, 2013

Welche Erkenntnis musstest du gestern erringen?

Nur jene, dass es keine Heilung und Hilfe gibt,

denn nur die in dir selbst.

Das hast du richtig erkannt.

Wenn du jemandem helfen willst,

dann erlöse diese Anteile in dir selbst.

Du wirst immer etwas davon finden

und wenn du Frieden und Heilung –

das Heilwerden in dir selbst erbittest,

erbetest, erarbeitest –

dann wird es auch für deine Mitmenschen geöffnet.

Es ist ein großer Schlüssel.

Die „Armen“, die du gestern gesehen und gespürt hast,

sie sind in dir,

sie gehören zu deiner Angst.

Du hast sie erlöst und…

so wird es auch für diese Menschen erlöst werden.

Sie haben ihre Ideen schon greifbar nahe und

nur wenige Schritte trennen sie von ihrem Glück.

Vertraue darauf,

dass sie diese Schritte gehen werden.

Sie werden auch die Einmütigkeit erlernen

und erkennen,

dass die Einmütigkeit viele Faktoren beherbergt.

Einmütig ist es nicht,

wenn keiner widerspricht!

Einmütigkeit entsteht auf dem Weg des Dialoges

und nicht der Bestimmung, des Diktates

oder der Diskussion.

Viele Menschen kennen nichts anderes.

Ihr werdet den Dialog leben

und es wird immer Menschen geben,

die aus diesen Dialogen

Entscheidungen zu treffen haben.

Das sind dann gute Entscheidungen.

Entscheidungen für das Volk,

für den Aufstieg und das Wohlergehen aller.

Doch dieses Wohlergehen aller

in der göttlichen Norm

beginnt in der Konflikt-

und Dialogfähigkeit der Beteiligten.

Ich werde euch führen.

Ich liebe euch so sehr.

AMEN

24. März 2013

Sonntag, März 24th, 2013

Was hast du gelernt, Kind Gottes?

Ja, Ich gebe euch eine Aufgabe und ihr

interpretiert sie mit dem Verstand.

Dies und das und jenes,

damit alles passt

und ihr merkt, dass dann nichts passt.

Wie kann sich das eine um das andere fügen,

wenn ihr das erste Teil schon an die falsche Stelle setzt?

Und wisset,

der Tag danach baut wieder darauf auf –

es sei denn,

du als kleiner Mensch triffst eine neue Entscheidung.

Dann kann der Mensch, egal,

was er bis jetzt gemacht hat,

wieder bei Null anfangen.

Tut er dies auch noch in Mir,

dann hat er auch die Führung,

nach der er sich so sehr sehnt.

Hat er jedoch die Führung,

dann wieder hat das Dunkle Interesse an ihm.

Es will ihn beeinflussen und tut dies

in erster Linie im Verstand.

Wenn euer Herz gut geführt ist,

dann ist der Verstand ein Geschenk,

das gepaart zur Weisheit führt.

Ist das Herz verwirrt,

dann ist der Verstand die Hölle,

die alles bewegt, nur um ihren Bestand zu wahren.

So schnell also ist der Mensch im Himmel

und so schnell ist der Mensch in der Hölle.

Ein schmaler Pfad, Kind Gottes!

Für jeden Menschen.

Möge er noch so gut oder noch so schlecht sein.

Dieser Pfad ist Schritt für Schritt zu gehen und

du weißt nicht, welcher Stein dir

beim nächsten Schritt im Wege liegt,

nur, um dich zu schulen, um dich zu leiten,

um dir Wegweiser zu sein.

Für heute dankt dem Vater

für euer Sein!

Es ist wundervoll – Kind dieser Erde zu sein –

und die Bewusstwerdung hautnah zu erleben.

AMEN

23. März 2013

Samstag, März 23rd, 2013

Was hast du gelernt?

Die Welt und ihre „Verbündeten“ zerstören

ganz bewusst reine Elemente,

um ihren Status zu erhalten.

Nur durch Zerstörung kann eine kranke Machtstruktur

erhalten bleiben.

Was kannst du dagegen tun?

Dagegen kann ich gar nichts tun!

Nur für die Erhaltung und Schaffung

des Reinen kann ich etwas tun.

Ich als einzelne Person kann in jedem Moment

schöpferische, wohltuende und nährende Elemente,

Situationen, Wesen usw.

in meinen Gedanken entstehen lassen.

Ich alleine bin dafür verantwortlich

und sonst niemand.

Ja! Du bestimmst das Leben oder das Sterben

der Schöpfung!

Jeder für sich ist dafür verantwortlich!

Das ist eine gute Erkenntnis.

Wie wirst du sie aus dem Wissen

in die Tat umsetzen?

Ich muss mich in Bewegung setzen.

Hier, jetzt im Umfeld sind kranke Elemente.

Eine kranke Industrie, die die Menschen

und die Umwelt krank macht.

Was hast du hier zu tun?

Ich kann ganz gezielt mit heilenden Energien arbeiten.

Die Menschen hier befreien, indem ich

für sie gesunde und lebendige Strukturen denke.

Lea, welche Möglichkeiten haben diese Menschen?

Aus ihrem Blickpunkt wahrscheinlich keine,

außer das selbe zu tun,

wovon sie hier leben.

Ja! So ist es.

Du schaffe ihnen neue Perspektiven.

Bringe Licht in ihre Keller.

Dazu ist dieser Platz hier gut.

Hier hast du Ruhe, dies zu arbeiten.

Nutze diesen Tag dafür.

AMEN

22. März 2013

Freitag, März 22nd, 2013

Deine gestrige Erkenntnis?

Der Friede ist eine immerwährende Entscheidung.

Jeden Moment musst du dich

für den Frieden entscheiden, dann hat er Bestand.

Hast du dich viele Male gegen den Frieden entschieden,

so musst du dich nun,

den Frieden ersehnend, immer wieder

für den Frieden entscheiden.

Immer wieder – in kleinen Schritten

oder in einem ganz großen Schritt:

Für Jesus Christus im VATER.

ICH BIN – GOTT!

Wenn du eine endgültige Entscheidung

treffen willst, dann gibt es kein dazwischen.

Es gibt kein laues Gefüge,

wenn du im Volk Gottes sein willst.

Es gibt für dich entweder ein Sein im Volk Gottes –

oder ein Sein außerhalb des Volkes Gottes.

Du meinst, es sind alles Kinder Gottes?!! Das stimmt!

Doch es ist wie in einer Familie.

Nicht alle können mit den Eltern leben.

Sie gehen und führen ihr eigenes Leben.

So ist es auch hier! Sie wollen zwar dann

am Erbe der Eltern teilhaben,

egal, wie verdorben sie gelebt haben,

wie übel sie über die Eltern geredet haben,

wie wenig sie diese auch geehrt haben.

Sie wollen am Erbe teilhaben und….…

sie werden am Erbe teilhaben.

Es zeigt sich wie in der Welt auch.

Es gibt einen Pflichtteil

und diesen gibt der VATER jedem!

Ihr, ihr werdet nicht mehr Erbe haben

als die anderen.

Ihr werdet nicht mehr Erkenntnis haben,

als die, die sich abwenden.

Ihr werdet nicht von anderen Früchten essen,

als jene, die jetzt schon

ihren Lohn abholen.

Ihr, ihr habt nur die Aufgabe –

für sie das Erbe zu bewahren.

Ja, das mag ein undankbarer Job sein,

doch es ist eure Schule!

Jene, die euch jetzt verhöhnen,

die werden dann aus eurem Topf schöpfen,

sich an der Suppe laben,

die ihr über Jahre bekocht habt

und die Früchte essen,

deren Träger ihr genährt, behütet und versorgt habt.

Was lernt ihr dadurch?

Das was Ich euch vorgelebt habe!

„VATER, vergib ihnen,

denn sie wissen nicht was sie tun!“

Und eines sage Ich euch in all Meiner Liebe:

Auch wenn sie wissen, was sie tun,

werdet ihr im Stande sein müssen,

sie zu lieben, zu nähren, zu versorgen.

Denn:

Ich! – Ich bringe alle Anteile

zurück zum VATER.

Nicht nur ein auserwähltes Volk!

Alle Bestandteile des Universums vereine ICH!

Ich liebe euch so sehr

AMEN

21. März 2013

Donnerstag, März 21st, 2013

Was hat dir der gestrige Tag eröffnet?

Dass jeder Tag seine eigene Aufgabe,

„Sorge“ hat und es wichtig ist,

sich mit dieser Aufgabe zu befassen und

sich nicht mit der Aufgabe des Gestern zu beschäftigen

und schon eine Verbindung

mit der Aufgabe von morgen herzustellen.

Jeder Tag hat seine eigene „Sorge“ oder

jeder Tag sorgt für sich.

Das habe ich erkannt und..

….Angst lähmt alles!

Angst lähmt die Liebe,

die Kreativität,

das Leben und

Angst ist sehr nahe am Hochmut –

denn ich bewerte mein Leben (Überleben)

höher und als wichtiger,

als den Nutzen für das Allgemeinwohl.

Das verhindert die Schöpfung.

Du, Jesus hast es uns vorgelebt,

dass du die Angst vor dem weltlichen Tod

überwunden hast.

Du hast die Angst vor dem Imageverlust überwunden.

Du hast die Angst um das weltliche Wohl überwunden

und auf alles verzichten können.

Ich danke dir dafür, dass Du mir alles vorgelebt hast

und ich nur mehr den Tag erfüllen muss.

Dafür danke ich DIR.

AMEN