Archive for Dezember, 2011

31. Dezember 2011

Samstag, Dezember 31st, 2011

Reinheit

Wie sollen wir diese fördern und erlangen?

Indem ihr entdeckt,

wie der Fluss des Lebens funktioniert.

Und wie entdecken wir den Fluss des Lebens?

Ihr werdet ihn sehen, spüren, riechen,

einatmen, ausatmen ….

Die einzigen Hemmnisse

sind euer Denken und euer Eilen.

Deshalb:

Wenn ihr es eilig habt,

dann setzt euch hin und

wenn ihr denkt,

dann betet!

Und dann:

Stille!

In dieser Stille begegnet ihr allem – dem VATER!

Wenn ihr dies gelernt habt,

dann könnt ihr dies erleben bei allem, was ihr tut.

Auch beim Denken!

Dann wird die Stille auch euer Denken erfassen.

Dann werdet ihr denken wie der VATER.

Dann werdet ihr sein wie der VATER.

Dann habt ihr gelernt,

was Ich gelernt und gelehrt habe.

ICH BIN

Sei still – und wisse – ICH BIN – GOTT!

AMEN ihr Kinder des Friedens.

In der Gemeinschaft habt ihr den Schutz,

den ihr in der Welt nicht habt.

Ihr sorgt für euch gegenseitig!

Deshalb erhebt euch aus den Mustern

der Isolation und dient euch gegenseitig.

Begleitet euch gegenseitig in die Himmel –

mit Nachsicht, Geduld, Zuversicht,

Hoffnung und dem nötigen Humor,

der es zulässt, dass ihr über euch selbst

und eure Fehler lachen könnt!

AMEN

30. Dezember 2011

Freitag, Dezember 30th, 2011

Die Gelegenheit – das JETZT!

Nutze die Gelegenheit

aus deinem Moment im Jetzt

den schönsten deines Lebens zu machen.

Wenn du jetzt in einer schwierigen Situation bist,

dann wirst du glauben,

dass dies unmöglich ist

und dir gar als Hohn erscheinen.

Doch Ich sage dir,

als der, der dich in die Himmel führen kann,

dass es gerade dieser Glaube ist,

der dich in die schwierige Situation geführt hat.

Du glaubst daran, dass dein Leben so schwierig

sein kann und muss.

Glaube an die Ordnung der Himmel und

du wirst die Freude in allem finden.

Wenn dich Sorgen plagen,

dann lies die heilige Schrift

und die Zeilen werden dich erfüllen.

Wenn dich Ängste plagen,

dann schau in die Augen eines fröhlichen Kindes,

und sie werden dir den Weg

in deine heitere Seele weisen.

Wenn dich dein Klagen in der Nacht aufwachen lässt

und du vor Schwermut keinen Schlaf mehr findest,

dann offenbare dich dem VATER und lass es zu,

dass er die Geheimnisse der Schöpfung

über dich ergießt – gerade in so einer Nacht –

denn:

Da bist du wach und hörst IHM zu!!

Ich liebe dich so sehr und Ich führe dich in die Himmel!

Sei dir gewiss!

Horche auf dein Gewissen!

Es lässt dich wachsen,

es nährt dich,

es führt dich

und es ordnet dir die Dinge an,

die für dein Leben ausschlaggebend sind.

Miss dich nicht an jenen, die ohne Gewissen leben.

Miss dich an MIR!

AMEN

29. Dezember 2011

Donnerstag, Dezember 29th, 2011

Wirklichkeit

 

Mag es sein,

dass ein jeder Mensch sein eigenes Leben lebt,

seine eigene Realität erlebt

und sein eigenes Schicksal bewirkt,

und doch ist es so,

dass alles ein Ganzes ist.

 

Ihr, ihr selbst entscheidet jedoch,

wie ihr empfindet im Jetzt.

 

Wenn ihr im Schicksal des Gestern verharrt,

dann empfindet ihr auch dieses.

 

Wenn ihr in der Sorge des Morgen seid,

dann werdet ihr diese Sorge auch leben, erleben, spüren

und für eure Realität halten müssen,

denn es ist durch eure Gedanken das JETZT geworden.

 

Wie schön ist doch das JETZT,

wenn ihr es im Paradies erlebt.

 

Schafft euch dieses Paradies – diese Wirklichkeit –

es entsteht durch euer Sein, durch euer Denken,

durch euer Wollen und vor allem durch euer Empfinden.

 

Ich liebe euch so sehr

 

AMEN

 

Im VATER durch den Christus,

der euch die Erde zu Füßen legt.

 

AMEN

28. Dezember 2011

Mittwoch, Dezember 28th, 2011

Licht

 

Was hält euch ab,

das Licht zu sein, zu sehen oder zu spenden?

 

Nur, wenn ihr euch umkehrt und

selbst der Dunkelheit zuwendet,

nur dann könnt ihr das Licht nicht sehen.

 

Es ist immer da!

 

Ihr müsst nur lernen, euch danach auszurichten.

 

AMEN

27. Dezember 2011

Dienstag, Dezember 27th, 2011

Stille

AMEN

26. Dezember 2011

Montag, Dezember 26th, 2011

Heute ist ein besonderer Tag,

an dem du deinen Mitmenschen

Ehre erweisen sollst.

Stelle die Bedürfnisse deiner Mitmenschen

über die deinen,

damit du den Wert des Mitmenschen

erfahren lernst.

Du willst…

was will dein Nächster?

Was braucht dein Nächster?

Was hofft dein Nächster?

Wer ist dein Nächster?

Die Fragen werden dich dein Selbstbild

und deine Selbstwahrnehmung erkennen lassen.

Diese Fragen werden dir heute auch lästig werden,

umso mehr kannst du dich darin erkennen –

und so deinem Nächsten Ehre erweisen.

Stärke deinen Nächsten durch diese Gedanken.

AMEN

25. Dezember 2011

Sonntag, Dezember 25th, 2011

Christtag

Eröffnet euren Herzen die Perspektive

des dauerhaften Friedens –

IN EUCH!

Verkündet eurer Seele,

dass ihr, die ihr den Frieden wollt,

diesen auch erhalten werdet –

IN EUCH!

Verkündet es nur euch selbst –

denn dort wird der Keim entstehen,

der einen jeden Nächsten das Selbe tun lässt:

Den Frieden in sich zu suchen,

zu finden und zu bewahren!

Ich trage euch in die Himmel,

denn der VATER will es so und

Ich bin im VATER – so wie ihr in MIR seid.

AMEN

24. Dezember 2011

Samstag, Dezember 24th, 2011

Weihnachten

Die heilige Nacht!

Die heilige Welt!

Heilende Menschen!

Nimm deine Schwester an der Hand

und zeige ihr den Weg in die Himmel.

Nimm deinen Bruder an der Hand

und vergib ihm alles was geschehen ist.

Nimm deinen Nachbarn und sprich gute Worte

zu ihm und über ihn.

Nimm deinen Vater und tröste ihn

und danke ihm für dein Leben.

Nimm deine Mutter und ehre sie und ihr Schicksal.

Nimm deinen Mann und schenke ihm

ein Lächeln – heute und jeden Tag.

Nimm deine Frau und schenke ihr dein Vertrauen

– heute und jeden Tag.

Nimm dein Kind und segne es

in der Liebe des VATERS.

Nimm alle Menschen an der Hand und achte sie!

Euch gilt dieser Tag –

ihr Heilenden in den Tagen der Erlösung.

Feiert ihn mit MIR!

AMEN

23. Dezember 2011

Freitag, Dezember 23rd, 2011

Höre die Stimme deines Herzens,

denn sie ist das Lied deines Lebens.

Singe es, dieses Lied –

nicht in deinen Worten,

sondern in deinen Werken.

AMEN

19. Dezember 2011

Montag, Dezember 19th, 2011

Übt euch und eure Kinder in der Zurückhaltung.

Dies gilt vor allem den Bereichen der Darstellung.

Wenn einer zeigen „muss“ was er kann, weiß oder ist,

dann wird er seine Talente mehr und mehr verlieren.

Nutzt einer sein Charisma

um sich selbst zu zeigen und darzustellen,

anstatt den VATER zu offenbaren,

dann wird sein Charisma und

sein Antlitz fallen, sich verwerfen und erkalten.

Wenn einer Redekraft besitzt und sie dazu benutzt,

um sich selbst darzustellen

und über sich und seine Qualitäten

und sein Hab und Gut zu sprechen,

dann wird er nicht nur die Redekraft,

sondern auch Hab und Gut –

oder gar das Wertvollste, sein Leben verlieren.

Denn wozu hätte er es wohl bekommen?

Wohl um dem VATER Ehre zu machen,

denn durch ihn könnte der VATER

offenbar werden.

Wenn er es dazu nicht benötigt,

wozu benötigt er es dann?

Wenn einer die Gabe der Kreativität hat,

beim Singen, Malen, Formen und Gestalten

und nutzt sie nur für jene Dinge,

die ihm sein Verstand einlobt

und die er für nützlich hält,

dann wird ihm alles genommen werden –

nicht zur Strafe, denn einfach, damit er lernt.

Denn erst das weg genommene Spielzeug

erleuchtet den Blick dafür,

wie wertvoll es für den Betrachter,

den Benutzer oder den Eigentümer vorher noch war.

Nutzt eure Talente und Fähigkeit für das Wohl aller.

Betrachtet eure Werke im Licht der Allgemeinheit.

Setzt eure Kraft immer zu Gunsten

des Gesamten und zum Wohle aller ein!

Dann wird Heil in euren Seelen sein.

Dann werdet ihr Heil in die Seelen

eurer Mitmenschen bringen können.

Nicht durch leere Worte –

sondern durch achtvolles,

respektvolles und kraftvolles Tun!

Die Schule beginnt :

JETZT!

AMEN