Archive for November, 2011

20. November 2011

Sonntag, November 20th, 2011

Sag den deinen,

dass sie Großes vor sich haben,

wenn sie das Kleine sehen und ehren.

Sag den deinen,

dass sie die Himmel auf Erden erleben werden,

wenn sie bereit sind,

sich selbst zu verändern,

denn dann verändern sich ihre Umstände

in den Himmel auf Erden.

Sag den deinen,

dass sie darauf achten sollten

Freude zu verbreiten durch ihr Tun

und nicht bitter werden,

wenn die Menschen die Freuden der Himmel

mit den Freuden der Welt verwechseln.

Immerfort sollten sie

die Freuden der Himmel verbreiten.

Sag dir selbst:

„Sei still und wisse –

Ich bin – GOTT!“

AMEN

19. November 2011

Samstag, November 19th, 2011

Denkt an die Gefüge der Welt

und formt sie zu einem Paradies.

Formt sie zu eurem Paradies.

Formt sie zu Meinem Paradies.

Formt sie

und ihr werdet die Himmel des VATERS ernten!

AMEN

18. November 2011

Freitag, November 18th, 2011

Ein grüner Baum, der voll im Saft steht,

der kann zwar blühen und Früchte tragen,

doch er bringt kein Feuer und keine Wärme.

So auch ein Mensch!

Wenn er noch damit beschäftigt ist zu wachsen,

zu blühen und sich zu vermehren,

dann bringt er noch nicht das wahre Feuer.

Deshalb sollten sich jene Menschen,

vor allem ihr Frauen –

nicht darüber grämen,

wenn die Körpersäfte vergehen

und ihr nicht mehr blüht,

denn in dieser nun entstehenden inneren Pracht,

da bringt ihr wirklich Feuer und Wärme.

Da wirkt der heilige Geist,

denn er vergeht sich nicht mehr im Außen.

Versucht nicht ihr Menschen,

euer Leben zu verändern.

Macht nur, dass ihr euren Geist nährt und

euer Leben erhalten könnt.

Dafür schafft die nötigen Umstände

und Möglichkeiten!

Das ist die Liebe zu euch

und somit die Liebe zu GOTT!

AMEN

17. November 2011

Donnerstag, November 17th, 2011

Aus dem Herzen

Wer aus dem Herzen entscheiden kann,

der hat viel gewonnen in seinem Leben,

doch ihr müsst auch wissen,

dass eure Herzen wie Kinder sind,

und diese Kinder müssen erzogen werden.

Zu dieser Erziehung gehört das Abwägen!

Verwechselt es nicht mit dem Denken –

sondern vergleicht es mit dem Gewissen.

Das Abwägen ist die nötige Zeit,

die ihr für eine Entscheidung braucht.

So setzt euch hin – betet –

wägt es dabei ab – und dann geht –

geht als Vorbilder für diese kalte Welt –

die durch euch warm werden kann.

Hell wie eine Sonne wird

dieser Planet des Friedens leuchten.

Die einen wollen die Stimmung

des Untergangs erhalten –

ihr aber, ihr müsst eines wissen:

Durch das Denken über den Untergang

wird vieles ermöglicht werden.

Vieles, das im Ergebnis wieder dem Guten dient –

denn die Menschen werden beginnen,

sich zu erforschen und

sie werden beginnen,

nach Werten zu streben.

Deshalb ist auch dieses üble Denken,

Tun und Reden über den Untergang sehr nützlich,

denn sonst würde bei vielen Menschen

gar nichts geschehen.

Wisset:

seid vorbereitet auf die Tage,

an denen es kalt und hart wird,

doch wisset, das ist nicht das Ende,

das ist der Anfang.

Der Anfang der großen Liebe,

des großen Friedens,

der hell erleuchteten Erdkugel

im Herzen des VATERS.

HEIL den Himmeln ihr Kinder des Friedens.

AMEN

8. November 2011

Dienstag, November 8th, 2011

Krankheit

Warum werdet ihr krank?

Nur, um zu gedeihen –

denn der VATER ist Heilung –

und wenn ihr voll und ganz im VATER seid,

dann seid ihr heil –

und wenn ihr krank seid,

dann ist das der Weg zur Heilung!

Ohne Urteil!!

Ob ihr aktiv an Krankheiten arbeiten sollt?

Nun, das hängt davon ab, wer ihr seid.

Der eine hat es zu ertragen,

weil es für ihn dadurch etwa

sehr peinlich wird – vielleicht,

weil er selbst ein Heiler ist –

dann wird ihm die Demut gebracht,

wenn er an seinem Leid zerbricht.

Ein anderer muss die Krankheit annehmen

und sich so Gott ausliefern,

der andere muss sich auf dem Weg machen,

sie zu erlösen, weil es seine Aufgabe ist,

für ihn und viele.

Deshalb betrachtet ihr eure Symptome

einmal unter diesen Aspekten.

Was sage ICH euch dazu?

AMEN

7. November 2011

Montag, November 7th, 2011

Stille

Nach jedem Sturm kehrt Stille ein

und in dieser Stille formen

die Geister die Schöpfung.

 

Wenn ihr aufatmet nach einem Sturm,

dann achtet darauf, wie euer Atem fließt.

 

Könnt ihr aus der Reinigung des Sturmes

Kraft schöpfen

und Dankbarkeit empfinden?

 

Wenn ja, dann habt ihr erkannt.

Wenn nein, und ihr nur erleichtert seid,

dass es endlich vorbei ist

und ihr wieder Ruhe habt,

dann habt ihr nicht erkannt –

dann wisst ihr die Elemente nicht

zu deuten und zu schätzen.

 

AMEN

6. November 2011

Sonntag, November 6th, 2011

Nicht durch euer Können, Erkennen oder Wollen

seid ihr zusammen und friedvoll,

sondern durch das Wunder GOTTES!

Deshalb sage Ich euch:

Ehrt dieses Wunder und dankt für diesen Segen,

denn hier, hier könnt ihr Frieden leben,

auch dann, wenn ihr selbst Krieg säen würdet!

AMEN

in der Liebe des VATERS

AMEN

5. November 2011

Samstag, November 5th, 2011

Wer sich selbst an seinem Leben erfreuen kann,

der ist wie ein Stern im Universum –

er leuchtet für alle – in der Nacht!

Wer auch am Tage leuchten möchte,

der muss danach trachten,

eine Sonne zu sein.

Der Stern strahlt dadurch,

dass er Licht bekommt.

Die Sonne leuchtet aus sich heraus!

Wenn ihr aus euch heraus leuchtet,

dann gebt ihr GOTT.

Dann macht ihr GOTT offenbar!

Für alle Menschen, Wesen

und die ganze Schöpfung!

Das kann euer Werk sein!

AMEN

4. November 2011

Freitag, November 4th, 2011

Aus der Sicht des Menschen ist vieles in der

Irre und verkehrt –

doch für Gott ist alles richtig!

Aus dem Tun des Menschen ist vieles verdreht,

doch Gott rückt es zurecht –

durch seine Macht des Heils,

der Gnade und der Barmherzigkeit.

Manche Menschen gehen in der Annahme,

dass all ihr Tun recht ist und begründen es mit

ihrer Sicht der Wahrheit!

Deshalb sage Ich euch –

richtet nicht, sonst werdet ihr gerichtet

nach eurem Maße!

Ich sage euch –

liebt und hört auf euer Gewissen –

denn es führt euch und eure Lieben!

Ein anderer, der sein Gewissen nicht hört,

der wird euch darum bitten, ihn zu führen –

doch richtet nicht über einen,

der weder sein noch euer Gewissen hören will,

noch will er die Auswirkungen sehen,

noch erforscht er sein Gewissen.

Richtet ihn nicht,

sondern betet für diesen Menschen.

Wenn du einen siehst, der nach deiner

Art der Sicht alles falsch macht,

dann sende ihm die Kraft der Himmel und nicht die

Gedanken der Kritik –

denn sie sind aus deiner Hölle!

AMEN

3. November 2011

Donnerstag, November 3rd, 2011

Am Anfang war das Wort!

Deshalb achtet darauf,

was ihr in euch und durch euch

zu einem Wort formt,

denn beladen mit euren Emotionen wird

dieses Wort der Schöpfung zugefügt –

ohne wenn und aber –

ohne gut oder schlecht –

es entsteht eure Realität –

nur eure Realität –

und jene die davon betroffen sind,

die denken, wie ihr denkt,

die fühlen, wie ihr fühlt,

die reden, wie ihr redet –

sie sind mit euch.

Und wenn es euch nicht gefällt,

wie andere reden, denken, leben, handeln,

wenn ihr Kritik übt an denen,

dann seid ihr ebenso –

wisset:

schafft euch heute ein neues Leben

– für euch

– für Mich

für die Schöpfung im VATER.

AMEN