21. Februar 2011

 

Kinder des Friedens

 

Wenn ihr gehen wollt, dann geht.

Wenn ihr sitzen wollt, dann sitzt.

Wenn ihr essen wollt, dann esst.

Wenn ihr sprechen wollt, dann sprecht.

Wenn ihr lernen wollt, dann lernt.

Wenn ihr Stille wollt, dann seid in euch.

Wenn ihr lachen wollt, dann lacht.

Wenn ihr weinen wollt, dann weint!

 

Denn:

 

Die meisten Menschen machen es so:

 

Wenn sie gehen wollen, dann laufen

und eilen sie in Gedanken schon.

Wenn sie sitzen wollen,

dann denken sie schon an das Stehen.

Wenn sie essen wollen, dann sprechen sie.

Wenn sie sprechen wollen,

dann fürchten sie sich und schweigen.

Wenn sie lernen wollen, dann tun sie das,

was irgend jemand von ihnen erwartet.

Wenn sie Stille wollen, dann denken sie

und das Ergebnis daraus ist:

wenn sie denken wollen, fällt ihnen nichts Rechtes zu!

Wenn sie lachen wollen, dann verhalten sie sich und

wenn sie weinen wollen,

dann haben sie Scheu es zu zeigen.

 

So macht ihr es auch mit den Kindern.

 

Wenn sie geboren werden,

dann dankt ihr nicht Gott,

sondern ihr schließt eine Versicherung für sie ab

oder einen Sparvertrag – für ihr Leben.

Wenn sie von sich aus nur liegen können,

dann setzt ihr sie schon hin.

Und wenn sie von sich aus dann endlich

selbst sitzen können, dann stellt ihr sie auf.

Und wenn sie endlich von sich aus stehen können,

dann übt ihr mit ihnen das Gehen.

Und wenn sie gehen können, dann sprecht ihr

schon über den Kindergarten und

die Frühförderung, obwohl sie erst ein Jahr alt sind.

Und wenn sie im Kindergarten sind,

nun endlich, dann redet ihr von der Schule.

Und wenn sie in der Schule sind,

dann redet ihr von der Arbeit oder dem Studium!

 

Wie denn sollten sie sich finden,

wenn sie so erzogen werden!

Seid bei euch und lasst alle um euch

auch dort sein, wo sie sind.

 

Das ist eine heilige und heilende Lehre.

 

Ihr müsst nicht meditieren

und große Theorien aufstellen,

ihr müsst nur bei dem sein, bei der Handlung,

bei dem Gedanken, bei der Begegnung,

die jetzt im Moment das JETZT ausmacht.

Strebt nicht nach Höhepunkten,

sonst überseht ihr die Zärtlichkeit des Moments!

Das gilt für alle Bereiche.

 

Ich liebe euch so sehr.

 

AMEN

Comments are closed.