Archive for Dezember, 2010

21. Dezember 2010

Dienstag, Dezember 21st, 2010

 

Aus:

JE: 53,3

 

Wir sündigten alle

 und blieben nicht in unserer Würde

 

 

Wir sündigten alle

und blieben nicht in unserer Würde,

aber Gott lässt uns freisprechen

um Jesu, des Gesalbten, willen,

 

den er vorher zum Sühnmittler ernannt hatte

wegen unserer Ursünde, die wir vormals begingen,

 

zum Erweis seiner Gerechtigkeit,

dass er selbst gerecht sei

und jeden freisprechen lasse,

der durch Jesus vertraut.

 

 

 

 

 

Geliebte!

 

Keiner kommt zum VATER denn durch MICH!

 

An diesem Satz ecken viele an –

doch auch viele haben ihre einzige Hoffnung

auf diesen Satz aufgebaut.

 

In der Wirrnis dieser Welt ist es wichtig,

dass ihr euch auf MICH verlassen könnt.

 

Ihr könnt euch auf MICH verlassen –

deshalb sagt der VATER –

 

IHR SEID FREIGESPROCHEN –

WENN IHR DURCH JESUS VERTRAUT!

 

 

Ich liebe euch so sehr

 

AMEN

 

 

 

 

20. Dezember 2010

Montag, Dezember 20th, 2010

Aus:
JE: 53,1

 

Hymnen über den Menschen

Nicht hinter Sagen sind wir hergelaufen

 

Nicht hinter Sagen sind wir hergelaufen,

als wir euch kund taten die Macht unseres Herrn,

sondern wir waren Augenzeugen seiner Königswürde.

Überdies hörten wir jene Stimme,

die von Gott zu ihm kam,

als wir mit ihm waren auf dem heiligen Berg.

 

 

 

 

Geliebte!

 

 

Ihr, ihr die ihr jetzt auf Erden seid,

ihr seid keine Augenzeugen,

doch jene, die mit euch leben,

sie sind Augenzeugen von euch!

 

 

AMEN

19. Dezember 2010

Sonntag, Dezember 19th, 2010

 

Aus:
JE: 52,35

 

Gott hat das Fundament legen lassen

 

Gott hat das Fundament legen lassen,

und es hat dieses Siegel:

 

„Jeder, der den Namen nennt,

er lasse ab vom Unrecht!“

 

 

 

Geliebte!

 

So sagen die einen:

„Jesus hat uns von den Sünden befreit !“-

und denken gar nicht daran, etwas zu ändern.

Glauben die, Ich hätte ihnen das Sündigen erlaubt?

 

Nun, so sage Ich euch –

Ich habe euch gelehrt,

dass jeder Mensch die Möglichkeit hat

sich zu befreien von der Sünden – durch MICH!

So habt ihr durch Mich die Befreiung erlebt,

diese Möglichkeit war zuvor nicht gegeben.

 

Nützt diese Möglichkeit,

um euch von euren Sünden zu befreien!

 

Wie ihr eure Sünden erkennt?

 

Nun, ihr erkennt sie, wenn ihr sie erkennen wollt!

Die Menschen wollen ihre Sünden nicht erkennen.

Sie meinen, es sei ihr Recht, so zu tun, wie sie wollen.

Nun, dieses Recht haben sie wohl –

sie nennen es den freien Willen.

 

Doch nur einer, der die Sünden überwunden hat –

durch MICH –

nur ein solcher weiß, das Egoismus nicht der freie Wille,

sondern der größte Zwang eines Menschen ist.

 

Sie meinen, „ich will“ –

und wenn sie ihr Gewissen befragen,

dann erst merken sie

den Zwang ihres Leibes oder ihres Denkens.

 

Durch die Läuterung erkennen sie diese Zwänge.

Deshalb sage ich euch – befragt euer Gewissen

und haltet euch danach!

 

Ich liebe euch so sehr und

Ich führe euch durch die Dürre der Zeit!

 

AMEN

18. Dezember 2010

Samstag, Dezember 18th, 2010

Aus:
JE: 52,34

 

Zu ihm kamt ihr, einem lebendigen Stein

 

Zu ihm kamt ihr, einem lebendigen Stein

– den die Menschen verwarfen und den Gott erwählte -,

um euch selbst als lebendige Steine

aufbauen zu lassen auf ihm zu einem geistigen Tempel.

 

Geliebte!

ABBA!

Kinder des Friedens!

Arbeiter im Weinberg des VATERS!

Ihr die ihr geboren seid, um das Werk,

die Schöpfung des VATERS zu offenbaren,

euch sage ICH:

 

Lebt euer Leben im Rufe des Herrn

und trachtet nach eurem Gewissen,

denn nicht der Ruf in der Welt wird euch sagen,

ob ihr in Gottes Wort seid,

sondern euer Herz mit der Stimme des Gewissens

wird euch eine klare Antwort geben.

 

Und wenn euer Herz ins Wanken kommt,

dann trachtet nicht nach der Welt

und fallt nicht dieser vor die Füße,

weil ihr ihren Hohn nicht mehr ertragen könnt,

sondern trachtet nach den Himmeln

und schreitet voran!

 

Mein Leben zeigt euch nicht das wie –

sondern es zeigt euch das JA – ICH WILL!

 

AMEN

17. Dezember 2010

Freitag, Dezember 17th, 2010

Aus:
JE: 52,31

 

Gebet und Flehen mit lautem Aufschrei

Gebet und Flehen mit lautem Aufschrei

opferte er dem, der ihn wiederbeleben

ließ von den „Toten“.

 

Obwohl er der Einzigartige war, fürchtete er sich

und lernte Gehorsam durch Leiden, die er erduldete.

 

So wurde er vollendet und Urheber der Wiederbelebung

für alle jene, die ihm gehorchen.

 

 

 

Geliebte!

ABBA!

 

Wie groß war Mein Schmerz, als Ich Mich hingab für euch.

Wie groß war das Leid, als Ich vergeben musste am Kreuz.

Wie schwer war Mein Herz, als Ich die Macht, die Ich inne hatte,

nicht benutzen durfte für Meine „Rettung“-

die Rettung des Leibes zum Trotz des Teufels.

 

So schwer war alles und nur die LIEBE zum VATER,

aus dem ihr alle seid, machte es Mir möglich!

 

Nur die Liebe!

 

Ich konnte tun, weil ihr dadurch tun könnt.

Ich konnte lieben, weil ihr dadurch lieben lernt.

Ich konnte leiden, weil ihr dadurch vom Leid erlöst wurdet.

Ich konnte geben, weil ihr dadurch annehmen lernt.

Ich konnte vergeben, damit die Sünde der Welt vergeben wurde.

 

AMEN

16. Dezember 2010

Donnerstag, Dezember 16th, 2010

Aus:
JE: 52, 29

Gott ließ euch nicht freikaufen

Gott ließ euch nicht frei kaufen mit Silber und Gold,

sondern mit dem Blut eines makellosen Lammes.

Gott bestimmte ihn dazu vorher vor Grundlegung der Welt

und offenbarte ihn um euretwegen in den letzten Zeiten.

 

 

Geliebte!

 

Wer den Weg geht, wird jeden Grund und jeden Anlass

und alles was ist, geringer bewerten als diesen Weg.

 

Deshalb werdet ihr geprüft, ob ihr würdig seid,

andere zu erlösen!

 

Ich liebe euch so sehr

 

AMEN

15. Dezember 2010

Mittwoch, Dezember 15th, 2010

Aus:
JE: 52, 28

 

Er entsühnte euch durch das Sterben seines Leibes

 

Er entsühnte euch durch das Sterben seines Leibes,

um euch heilig und makellos wiederzubeleben –

vorausgesetzt, dass ihr fest bei eurem Vertrauen beharrt

und euch nicht weg bewegen lasst von eurer Hoffnung.

 

 

Kinder, Brüder und Schwestern!

 

Alles ist eurem Weg gegeben:

 

Die Liebe, die Weisheit, der Wille,

die Ordnung,

der Ernst und die Geduld und

vor allem die

Barmherzigkeit!

 

Durch alles was geschieht,

erwerbt ihr euch diese Tugenden!

 

Deshalb bleibt in der Hoffnung

und lasst Frieden in euren Herzen wachsen.

 

AMEN

14. Dezember 2010

Dienstag, Dezember 14th, 2010

Aus:

JE: 52, 25

 

Gott ließ ihn töten als Menschen

 

Gott ließ ihn töten als Menschen

und wiederbeleben als Geistwesen.

 

Gott ließ ihn verkündigen den Geistwesen,

die gefangen waren in der „Totenwelt“.

 

Gott ließ ihn bringen in die Himmel

zur Rechten seiner selbst.

 

Geliebte!

Arbeiter im Weinberge!

Wie oft klagt ihr über euer Schicksal und meint

es sei unnütz?!

Hätte nicht auch Ich Grund gehabt zu klagen?

Oh, wenn Ich nicht gegangen wäre den schweren Pfad,

so hätte Ich die Huldigung im Geiste verworfen!

Deshalb jubelt über euer leichtes Los!

 

AMEN

13. Dezember 2010

Montag, Dezember 13th, 2010

 

JE: 52,22

 

Gott offenbarte ihn als Menschen

 

Gott offenbarte ihn als Menschen

und rechtfertigte ihn als Geistwesen.

 

Gott zeigte ihn den Sendboten

und ließ ihn verkünden den Völkern.

 

Gott beglaubigte ihn in der Welt

und erhob ihn in die Herrlichkeit.

 

 

 

 

Geliebte!

 

Ihr als Wesen aus dem EINS –

ihr, die ihr MIR folgt –

von euch spricht die Schrift,

wie sie von Mir gesprochen hat!

 

Tut, wie euch geheißen!

AMEN

 

12. Dezember 2010

Sonntag, Dezember 12th, 2010

 

Aus:
JE: 52,20

 

Er, der kein Unrecht tat

 

Er, der kein Unrecht tat

und in dessen Mund kein Trug war,

der nicht schmähte, als er geschmäht wurde,

und der nicht drohte, als er litt –

 

er nahm auf sich unsere ganze Ursünde

und trug sie hinauf ans Kreuz an seinem Leib,

damit wir, wenn wir den Sünden abgestorben sind,

Gott (wieder) nahe kommen

aufgrund seiner Schuldlosigkeit.

 

 

 

 

 

Geliebte!

 

Das war Meine Aufgabe.

Doch eure ist nicht geringer!

 

Macht ihr durch euer Leben

den reinen Pfad für andere.

 

Verschenkt euch – und heiligt den Vater

durch euer Tun, Wollen und Denken –

weil es mit SEINEM gleich ist.

 

AMEN