Archive for November, 2010

20. November 2010

Samstag, November 20th, 2010

 

Aus:
JE: 49,24

 

Die Magier huldigen Jesus

 

Als sie in das Haus gingen,

sahen sie den Knaben und seine Mutter

und huldigten ihm.

 

Dann öffneten sie ihre Schatztruhen

und brachten ihm Geschenke dar:

Gold, Myrrhe und Weihrauch.

 

Und da sie in einer Schauung

die Weisung empfingen,

nicht zu Herodes zurück zu kehren,

kehrten sie auf einem anderen Weg

heim in ihr Land.

 

 

 

Geliebte!

 

 

Das Zeichen der heiligen 3 Könige für euch:

 

Lasst euch auf das Wort der Propheten ein

und „sie“ werden euch bringen,

was ihr zum Leben benötigt.

 

Die 4 Säulen des Glücks!

Die Weisen brachten aber nur 3 Geschenke –

so ist eure Frage?

 

Nun, seid nicht unklug –

sie selbst, als das Zeichen für die Wahrheit,

sie waren das größte Geschenk!

Ich liebe euch so sehr.

 

AMEN

19. November 2010

Freitag, November 19th, 2010

Aus:

JE: 49,21

 

Die Magier forschen nach Jesus

Nachdem die Magier

den König Herodes angehört hatten,

machten sie sich auf den Weg,

um nach dem Knaben zu forschen.

 

Als es Abend geworden war,

sahen sie den Planeten wieder,

den sie bei seinem Aufgang gesehen hatten.

Da freuten sie sich sehr.

 

Es war, als zöge er vor ihnen her,

bis er stehen blieb

über dem Ort, wo der Knabe war.

 

 

 

 

Geliebte!

 

Diese Magier hatten einen weiten Weg

bis sie das fanden, wonach sie suchten.

 

Sie haben den Weg gemacht – und –

sie haben gefunden.

Ihr, die ihr auf dem Weg seid,

wisset:

ein Stern führt euch –

gebt diese Suche nicht auf,

IHR werdet finden.

 

Die Zeit ist nah!

 

 

AMEN

18. November 2010

Donnerstag, November 18th, 2010

Aus:
JE: 49,13

 

Magier aus dem Osten bei Herodes

 

Nachdem Jesus geboren war – in Bethlehem in Judäa,

zur Regierungszeit des Herodes,

des Königs von Judäa -, sieh!,

da kamen Magier aus dem Osten nach Jerusalem.

Sie fragten: Wo ist er, der König der Juden,

der kürzlich geboren wurde?

Wir sahen „seinen Planeten“ und kamen,

um ihm zu huldigen.

Als der König Herodes das hörte, erschrak er,

und mit ihm erschraken viele Jerusalemer.

Er ließ alle Oberpriester und

alle Schriftgelehrten zusammen kommen.

Dann fragte er sie:

Wo soll der Gesalbte geboren werden?

Sie antworteten: In Bethlehem in Judäa. –

Denn so steht geschrieben bei den Propheten:

„Aber du, Bet(lehem) Ephrat, du kleinste

unter den Sippen Judas, aus dir soll mir kommen,

der Herrscher über Israel sein wird.

Sein Ursprung stammt aus der Vorzeit,

aus den Tagen der Urzeit.“

Da ließ der König Herodes die Magier

heimlich zu sich rufen und erkundigte sich bei ihnen,

wann sie jenen Planeten gesehen hatten.

 

Danach entließ er sie nach Bethlehem.

Er sagte: Geht! –

Forscht nach dem Wohl des Knaben!

Und wenn ihr ihn gefunden habt,

so kommt und sagt es mir!

Denn auch ich will hingehen, um ihm zu huldigen.

 

Geliebte!

 

Die Furcht vor der Wahrheit ließ die Pharisäer,

die Schriftgelehrten und die Herrscher erzittern.

 

So damals und so auch heute.

 

Deshalb wundert euch nicht,

dass ihr Anklage findet,

wenn ihr der Wahrheit näher kommt.

Vielmehr sollt ihr euch freuen

 und ihr sollt in Demut die Wahrheit

in euren Tempeln verwahren

und nur jenen Zutritt gewähren,

die die Wahrheit erkennen wollen.

 

Messt euch nicht mit jenen,

die nicht die Wahrheit erkennen wollen,

sondern nur Unruhe verbreiten wollen

, zu ihrem eigenen Lob und Nutzen!

 

Ich liebe euch so sehr

 

AMEN

 

 

17. November 2010

Mittwoch, November 17th, 2010

Aus:
JE: 49,1

 

 

Jesu Geburt und Kindheit

nach Matthäus

Der Stammbaum

Jesu JE: 49,1

Jesus wird geboren

JE: 49, 10

 

Die Geburt Jesu geschah so:

Maria, seine Mutter, war schwanger.

Josef, ihr Mann, war ein Gerechter.

 

Und sieht! –

Eines Nachts zeigte sich dem Josef im Traum

ein Lichtbote des Herrn.

 

Er sagte:

Josef! – Sohn Davids!

Fürchte dich nicht!

Maria, deine Frau, ist schwanger.

Sie wird dir einen Sohn gebären.

Du sollst ihn „Jesus“ nennen.

 

Denn er! – Er wird die Menschen wieder beleben

von ihren Sünden.

 

 

Geliebte!

 

Nun, für euch ein besonderes Ereignis,

diese Geschichte, dass Ich kommen werde!

 

So wäret auch ihr eine besondere Geschichte,

wenn eure Eltern hätten hören können

den Geist Gottes

und wenn ihr tun könntet, den Willen Gottes!

 

Jeder, der seinen Ruf hört,

der solle ihm folgen!

Jeder der auf sein Ego hört und dem folgt,

der wird seines erleben!

 

AMEN

16. November 2010

Dienstag, November 16th, 2010

Aus:
JE: 48,79

Über die Mildtätigkeit als Einlassbedingung

Amen, amen! – Ich sage euch:

Wenn ihr nicht eure Mildtätigkeit

sehr überströmen lasst,

so könnt ihr nicht (wieder) eingelassen werden

in das Königtum Gottes.

 

Über die Wiedergeburt als Einlassbedingung

Amen, amen! – Ich sage euch:

Wenn ihr nicht wiederholt geboren werdet,

so könnt ihr nicht (wieder) eingelassen werden

in das Königtum Gottes.

 

Über das Tun als Einlassbedingung

Amen, amen! – Ich sage euch: Nicht (schon),

wer gesagt hat: „Herr! Herr!“ ,

der kann (wieder) eingelassen werden

in das Königtum Gottes. Sondern (erst),

wer getan hat den Willen Gottes,

der kann (wieder) eingelassen werden

in das Königtum Gottes.

Über die Bescheidenheit als Einlassbedingung

Amen, amen! – Ich sage euch:

Dass ein Kamel durch ein Nadelöhr geht,

ist eher möglich,

als dass ein „Kamelgroßer“ (wieder) eingelassen wird

in das Königtum Gottes.

Über das Rechenschaft-Ablegen

Amen, amen! – Ich sage euch: Jedes böse Wort,

das ein Mensch gesagt hat – er wird

darüber Rechenschaft ablegen müssen

am Tag des Rechtsspruches.

Über die Tischgemeinschaft mit den Erzvätern

 

Amen, amen! – Ich sage euch:

Viele von Osten und vom Westen

werden kommen und zu Tisch liegen

mit Abraham, Isaak und Jakob im Königtum Gottes.

Geliebte!

 

Jeden Tag biete Ich euch Möglichkeiten,

all diese Gebote zu tun!

Jeden Tag!

Zu wissen und zu kennen und tun zu wollen –

das ist zu wenig für einen,

der den Himmel in sich möchte!

Für einen, der den Himmel für sich

und so auch für andere erlangen möchte,

der ist aufgerufen zu tun –

und zwar mit anderen Menschen gemeinsam.

Ihr für euch alleine könnt nichts tun

und nichts bewirken.

Erst das Netz der Menschen macht das wahre Leben aus.

Wer JA sagt, der wird auch geführt werden.

So war es damals und so ist es auch heute!

AMEN

15. November 2010

Montag, November 15th, 2010

Aus:

JE: 48,78

Über die Geltung der Tora (2)

Amen, amen! – Ich sage euch:

Dass die Himmel und die Erde vergehen,

ist eher möglich,

als dass von der Tora vergehe

ein einziges Jod.

 

 

 

ABBA,

Geliebte!

 

Wisset, es gibt Gesetze der Ordnung auf

dieser Erde und sie berühren alle und ihr berührt sie.

Es ist genannt euer Schicksal.

Dieses ereilt euch als Folge eures Tuns.

 

Diese Gesetze werden nur erlöst in

dem Erleben der Gnade und Barmherzigkeit ABBAS.

 

Doch wisset, ehe ein Mensch sich dieser Gnade hingibt,

so vergeht er lieber mit Himmel und Erde.

 

Bittet um Gnade und euer Schicksal wird sich erheben.

 

AMEN

14. November 2010

Sonntag, November 14th, 2010

Aus:
JE: 48,77

Über die Geltung der Tora (1)

Amen, amen ! – Ich sage euch:

Bis alles geschehen sein wird,

wird nicht vergehen

ein Jod oder ein Waw

von der Tora!

 

 

 

 

Geliebte!

 

Wisset, der Geist ist ewig!

Ihr, ihr mögt euch an ein Leben klammern,

doch wisset, es ist nur ein Hauch des Seins

in eurer Ewigkeit.

 

Und doch:

 

Achtet es

schützt es,

fühlt es,

tragt es,

schenkt es!

 

AMEN

13. November 2010

Samstag, November 13th, 2010

Aus:
JE: 48,76

Über die Sünde gegen das Gewissen

Amen, amen! – Ich sage euch:

Alle Sünden und Lästerungen

wird Gott den Menschen vergeben lassen.

Jedem aber, der gesündigt hat gegen sein Gewissen –

ihm wird Gott nicht vergeben lassen.

 

Geliebte!

 

Wisset, wenn ihr mit Mir hadert,

so ist dies ein Prozess des Lernens.

Wenn ihr jedoch Dinge macht,

bei denen euer Gewissen sich regt,

da werdet ihr dafür belangt werden unbedingt!

 

Wenn ihr Dinge denkt,

die ihr nicht zu denken habt,

dann entstehen Gefühle,

die ihr nicht fühlen müsstet

und daraus die Taten,

die ihr nicht tun solltet.

 

Alles daraus, dass ihr euer Gewissen verdrängt.

 

Wie ihr es verdrängt?

 

Durch euer Wollen,

durch das, was ihr zu euch nehmt –

wie Alkohol und Nikotin und Drogen und

auch die Speisen aus den Tiefen der Nacht!

 

Achtet darauf, dass alles, was eure Seele berührt

mit reinster Sonne durchdrungen ist,

dann werdet ihr für euch und eure Nächsten sein

so wie Ich – das reinste Licht!

 

AMEN

12. November 2010

Freitag, November 12th, 2010

Aus:
JE: 48,75

Über den Neuen Bund

Amen, amen! – Ich sage euch:

Wie Abba schloss

einen Bund mit mir,

so werde ICH schließen

einen Bund mit euch!

 

 

 

Geliebte!

 

Könnt ihr euch auf einen Bund mit Mir einlassen?

Könnt ihr einen Bund mit Mir leben?

Wisset, Meine Nachfolge bedeutet mehr als nur

Halleluja singen –

Meine Nachfolge ist ein Werk für sich und

für alle!

 

AMEN

11. November 2010

Donnerstag, November 11th, 2010

Aus:
JE: 48,72

 

Über den Wiedereinlass in das Königtum Gottes

Viele werden am Tor stehen.

Wenige können (wieder) eingelassen werden.

*
Niemand kann (wieder) eingelassen werden

in das Königtum Gottes –

außer, er ging hindurch

durch die Versuchung.
*
(Nur) durch viele Bedrängnisse hindurch

werdet ihr (wieder) eingelassen werden

in das Königtum Gottes.

 

 

Geliebte!

 

Schätzt dieses euer Erdenleben hoch und heilig,

denn die Schule der Vergebung,

die Schule der Beharrlichkeit,

die Schule der Barmherzigkeit,

die Schule der Hoffnung,

die Schule der Liebe

und die Begegnung mit GOTT VATER

durch den Nächsten,

wird nirgends sonst auf diese Weise möglich sein.

 

Hohe Schule mit hohen Anforderungen und

hohem Verdienst im Geiste,

dies sei euch gegeben.

 

AMEN