29. November 2010

Aus:
JE: 50,34

Jesus als Zwölfjähriger im Tempelvorhof

 

Als Jesus zwölf Jahre alt geworden war,

pilgerten seine Eltern mit ihm zum Passa/Pattirajja-Fest

hinauf nach Jerusalem, wie sie es gewohnt waren.

Nachdem die Festtage vorüber waren,

pilgerten sie zurück nach Nazaret.

Doch der Knabe Jesus hatte sich schon

in Jerusalem von seinen Eltern getrennt.

Sie aber wussten es nicht; denn sie meinten,

er pilgerte mit seinen Gefährten zurück.

Als sie eine Tagesreise weit gekommen waren,

suchten sie Jesus unter seinen Gefährten

und unter ihren Verwandten und Bekannten.

Da sie ihn nicht finden konnten,

kehren sie zurück nach Jerusalem,

um ihn dort zu suchen.

Nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempelvorhof,

während er mitten unter den Gelehrten saß

und ihnen zuhörte und sie befragte.

Alle, die ihn hörten, wunderten sich

über seine Weisheit und über seine Antworten.

Als seine Eltern ihn fanden, waren sie empört.

Seine Mutter sagte zu ihm: Mein Sohn!

– Warum tatest du uns das an? Denn sieh! –

Dein Vater und ich – wir suchten dich mit großer Sorge.

Jesus antwortete: Warum suchtet ihr mich? –

Wusstet ihr nicht, dass nötig war für mich,

im Haus Abbas zu sein?

Doch sie verstanden nicht, was er sagte.

Darauf ging er mit ihnen, kam nach Nazaret

und war ihnen gehorsam.

Seine Mutter aber behielt dies alles

in ihrem Gedächtnis.

 

Jesus wächst heran

 

Der Knabe Jesus wuchs heran

und nahm immer mehr zu an Weisheit,

Alter und Wohlwollen

bei Gott und bei Menschen.

 

 

 

Geliebte!

 

Für eure Kinder ist es gut,

wenn ihr sie Dinge machen lasst,

die andere nicht dürfen und wiederum ist es gut,

wenn sie Dinge nicht tun dürfen,

die für andere den Alltag prägen.

 

Ihr habt Söhne und Töchter aus Meinem Herzen –

gebt ihnen, was ihr habt,

damit sie eine gute Basis für ihr Leben haben.

 

Sie jedoch selbst stehen in der Verantwortung –

ihr Leben daraus zu formen.

 

 

AMEN

Comments are closed.