21. November 2010

Aus:
JE: 49,27

 

Flucht nach Ägypten

In jener Nacht zeigte sich dem Josef im Traum

ein Lichtbote des Herrn.

 

Er gebot:

Steh auf! – Nimm den Knaben und seine Mutter,

und flieh nach Ägypten!

Bis ich dir etwas anderes gebiete –

so lange bleibe da!

Denn Herodes wird den Knaben suchen lassen,

um ihn töten zu lassen.

 

Da stand Josef auf,

nahm den Knaben und seine Mutter

und floh nach Ägypten.

Geliebte!

 

Auch ihr habt Lichtboten,

den Tag über und in der Nacht –

Wenn ihr ihnen gehorcht, dann seid ihr

bewahrt vor dem Schicksal,

und wenn ihr das eure macht,

dann erlebt ihr Schicksal.

 

Josef hätte es verwerfen können – denn

er war aus Nazareth und fern ab der Heimat und er

hatte nun auch ausreichend Geld und Reichtum bei sich

durch den Besuch der Weisen, und er hatte aus seiner

Sicht keinen Grund, nach Ägypten zu gehen.

Was wäre dann geschehen?

 

So auch ihr?

Ihr seht keinen Grund dafür, dem Ruf zu folgen,

weil sich alles gut fügt.

 

Wisset, der Dienst in der Nachfolge wird bereitet

und Nachfolge heißt nicht,

sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen!

 

Wer danach handelt, dient dem Fürsten dieser Welt.

 

Wer dem König dienen will, der muss bereit sein,

sein Ego aufzugeben.

Die Schule scheint hart, doch die Liebe belohnt dafür!

 

AMEN

Comments are closed.