Archive for Oktober, 2010

31. Oktober 2010

Sonntag, Oktober 31st, 2010

Aus:

JE: 47,26

 

An mehrere Hörer / Schüler (2)

 

Was ich gesagt habe im geheimen – sagt es – öffentlich!

Was ihr gehört habt geflüstert – lasst es hören – laut!

*
Jeder, der euer Vorgesetzter sein will – er sei euer Diener!

Jeder, der euer Oberhaupt sein will – er sei euer Sklave!
*
Der Tag habe genug an seinem Übel

und der Augenblick an seinem Schmerz!
*
Erinnert euch an Lots Frau!
*
Hütet euch vor der bösen Art der Pharisäer und Sadduzäer!
*
Hütet euch, dass ihr nicht geringschätzt eines eurer Kinder!

Ich! – Ich sage euch:
Ihre Gottesboten haben jederzeit Zutritt zu Abba.
*
Würdet ihr (beharrlich) bitten – Gott ließe euch geben.
Würdet ihr (beharrlich) suchen – Gott ließe euch finden.
Würdet ihr (beharrlich) anklopfen – Gott ließe euch öffnen.
*
Würdet ihr euch das Wichtige erbitten –

Gott ließe euch das Unwichtige hinzufügen.
*
Würdet ihr zu mir kommen – Gott ließe euch Ruhe finden.
*
Würdet ihr euch Freunde verschaffen

und nicht gottlosen Mammon –

sie würden euch aufnehmen

 wenn ihr sterbt, in die ewigen Ruhestätten.
*
Wäret ihr scharfsinnig –

ihr würdet friedlich miteinander leben.

Geliebte!

 

Jene, die meinen, sie hätten noch viel Zeit,

das ihre zu erledigen und sie könnten es

Schritt für Schritt nach ihrem Wollen

und ihrem Fühlen tun, nun, die werden sein,

wie die Jungfrauen, die schlafen

und wenn sie erwachen erst merken,

dass sie kein Öl für die Lampen haben.

Dann werden sie heulen, denn dann wird es zu spät sein.

Es ist also für jene die Lehrer sind,

eine hohe Aufgabe, die Schüler zu ermahnen,

dass sie nicht alle Zeit haben, die sie meinen,

denn einer, der einmal weit unten ist,

dem wird das Rettungsseil nicht mehr langen!

Und wenn der Wind bläst, dann wird er es nicht erreichen können,

weil es verweht ist!

 

Ich liebe euch so sehr

 

AMEN

30. Oktober 2010

Samstag, Oktober 30th, 2010

Aus:

JE: 47,24

 

An einen Hörer (auch Schüler)

Rette dein Selbst!

 

*

Sooft du fällst steh auf!

Und Gott wird dich retten lassen.

Geliebte!

Kinder des Friedens!

 

 

Wenn ihr bereit seid im Weinberg des VATERS zu dienen,

dann müsst ihr bereit sein, einfach zu tun –

ohne Sorge vor der Zukunft,

ohne Furcht vor Fehlern,

ohne die Gewissheit des Verstandes.

 

Wenn ihr bereit seid zu tun,

dann werdet ihr erkennen,

wie einfach der Weg des CHRISTUS in euch ist,

denn:

Der Weg zum VATER kann in eurer Empfindung

klar wahrgenommen werden,

doch die Bereitschaft ist der Schlüssel.

 

Wenn diese Erkenntnis in euch heran gereift ist,

dann werdet ihr zu Mitarbeitern,

zu jenen, die das Werk des VATERS offenbaren,

durch euer Leben,

durch euer Sein,

durch eure Liebe,

durch eure Bereitschaft!

 

Ich liebe euch so sehr

 

Das ist es, was Ich euch zu sagen habe:

seid bereit einander zu dienen,

so wie Ich es euch gelehrt habe!

 

AMEN

29. Oktober 2010

Freitag, Oktober 29th, 2010

Aus:
JE: 47,18

 

An mehrere Schüler (1)

Fürchte dich nicht, du,

meine kleine Schar!

Denn es ist Abbas Wille,

dir seine Nähe zu schenken.

*

Wenn ihr betet, so plappert nicht!

Denn Abba weiß, was ihr nötig habt.

*
Lasst euch nicht „Rabbi“ nennen!

Denn e i n e r ist euer Meister.

Lasst euch nicht „Abba“ nennen!

Denn e i n e r ist euer Vater.
*
Niemals sollt ihr fröhlich sein –

außer, ihr seht euren Mitmenschen liebevoll an!
*
Seid nicht besorgt um den morgigen Tag!

Denn der morgige Tag wird besorgt sein um das Seine.
*
Gebt keinen Anlass zum Bösen!

 

Geliebte!

Kinder des Friedens!

Viele Worte werden geredet

und viele Taten getan,

doch der Ertrag liegt in der Empfindung!

 

AMEN

28. Oktober 2010

Donnerstag, Oktober 28th, 2010

Aus:

JE: 47,15

 

An einen Schüler

Schwöre nicht bei deinem Kopf!

Denn du kannst kein einziges Haar machen,

weder ein schwarzes noch ein weißes.

 

Fürchte dich nicht vor der Geschlechtlichkeit!

Brenne aber auch nicht darauf!

 

Wenn du dich vor ihr fürchtest,

so wird sie dich beherrschen.

Wenn du darauf brennst,

so wird sie dich verschlingen!

 

 

 

Geliebte!

 

Eure Kraft ist EINE Kraft!

Sie ist die Kraft des EIN und ALLES!

Wie kann sie sein, diese Kraft?

Verschlingend oder beherrschend!?

 

Nun,

nur so, wie ihr sie nutzt und

nur so, wie ihr darüber denkt

und nur so, wie ihr darüber redet!

 

So wie ihr seid, so ist eure Kraft.

 

Seid ihr schlecht, dann ist das ein Zeichen dafür,

dass ihr viel Kraft habt, doch ihr seid noch nicht imstande,

sie für das Gute einzusetzen.

 

Seid ihr gut, dann dankt Gott,

dass ER euch den Weg so früh gezeigt

hat, seine Kraft auch IHM wieder zu geben,

durch gute Gedanken,  gute Werke und gute Worte!

 

Ich liebe euch so sehr

und wisset

wer durch Mich geläutert wird,

der wird heil werden, weil auch Ich heil bin!

 

AMEN

27. Oktober 2010

Mittwoch, Oktober 27th, 2010

Aus:
JE: 47,4

An mehrere Hörer/Schüler

Tut nicht, was ihr hasst!

Und lügt nicht!

Denn alles ist offenbar vor Gott.

*

Schwört nicht für euch selbst:

nicht bei den Himmeln,

dem „Thron Gottes“,

und nicht bei der Erde,

dem „Schemel seiner Füße“!

Sondern, das JA sei ein JA

und das NEIN ein NEIN!

Was darüber hinaus geht, ist vom Satan.
*
Zwei Sperlinge werden verkauft für ein As.

Und nicht einer ist vergessen vor Gott.

Darum fürchtet euch nicht! –

Ihr seid viel mehr wert als Sperlinge.

*
Habt nicht Ehrfurcht vor denen, die den Leib töten können!

Sondern habt Ehrfurcht vor dem, das das Selbst töten kann!
*
Eure Gesinnung sei weder überheblich noch furchtsam!

*
Übt eure Mildtätigkeit nicht vor den Menschen!

Sonst habt ihr kein Verdienst vor Abba.
*
Wendet euren Blick nicht ab von jemandem,

damit ich meinen Blick nicht abwende von euch!

*
Legt eure Ohrringe nicht den Hunden an!

Hängt eure Halsketten nicht den Schweinen um!
*
Betrübt nicht das Geistwesen, das in euch ist!

Löscht nicht aus die Erleuchtung, die in euch ist!

 

Geliebte!


Worte sind Worte!

Taten sind Taten!

GOTT ist GOTT!

AMEN

26. Oktober 2010

Dienstag, Oktober 26th, 2010

Aus:

JE: 47,1

 

Verbote und Gebote Jesu

An einen Hörer (auch Schüler)

Wende dich nicht um nach hinten –

wie Lots Frau!

 

*

Verleumde nicht! –

Und liebe es nicht,

Verleumdung anzuhören!

*

Die Sonne gehe nicht unter

über deinem Zorn!

 

Geliebte!

 

Helft euch gegenseitig,

indem ihr euch die Wahrheit sagt!

 

Doch sagt die Wahrheit nur dann,

wenn ihr auch die Wahrheit lebt!

 

AMEN

 

25. Oktober 2010

Montag, Oktober 25th, 2010

Aus:

JE: 46,36

 

Über Fehlhandlungen der Menschen

 

Ihr habt gelernt, dass Gott den Vorfahren

gebieten ließ: Morde nicht!

Ich aber! – Ich sage euch:

Jeder, der seinem Bruder (beharrlich) zürnt – er mordet.

*

Ihr habt gelernt, dass Gott den Vorfahren gebieten ließ:

Brich die Ehe nicht!

Ich aber! Ich sage euch: Jeder,

der seine Ehefrau (willkürlich) entlässt – er bricht die Ehe.

Jeder, der eine (willkürlich) Entlassene heiratet –

er bricht die Ehe.
*
Jeder, der eine Ehefrau zur Wollust ansieht –

schon brach er die Ehe mit ihr in seinem Denken.
*
Jeder, der (wiederholt) sagt: raqa* – er versündigt sich.

Jeder, der (wiederholt) sagt: „Idiot!“ – er versündigt sich.
*
Jeder, der eine Sünde (immer wieder) begeht –

er ist ihr Sklave.
*
Jeder, der (immer wieder) Unrechtes tut –

er hasst die Öffentlichkeit und kommt nicht

an die Öffentlichkeit,

damit seine Taten nicht bekannt werden.
*
Jeder, der ein Kind verdirbt –

es wäre besser für ihn, wenn ein Mühlstein

um seinen Hals gehängt und er im Meer versenkt würde.
*
Jeder, der im Unwichtigen zuverlässig ist –

er wird auch im Wichtigen zuverlässig sein.

    Jeder, der im Unwichtigen unzuverlässig ist –

    er wird auch im Wichtigen unzuverlässig sein.
    *
    Jeder, der nicht empfangen kann –

    er wird auch nicht geben können.

 

 

Geliebte!

 

Wisset, als Ich damals auf Erden war,

da war eine sehr trübe Zeit.

Der VATER sandte Mich, um neue Wege

für die Menschen aufzutun.

Wege, die sie aus ihrem teils tierischen Verhalten

heraus führen konnten.

Heute sind die Menschen

weit elender dran als damals.

Damals waren sie seelisch gesehen Kinder

und konnten nicht viel anders und jene,

die auserwählt waren, sie kamen und bereuten.

Doch heute – heute kann der Geist kaum mehr wirken.

Heute, Ihr Kinder des Friedens – wenn ihr heute

mit diesen Aufrufen kommt, wer wird euch hören?

Jeder macht was er will. Der Pegel des Gewissens,

er schlägt nicht an und wo ist das Maß?

Die Kirche? Sie hat selbst kein Maß.

Die Schule? Schaut euch um,

sie können die Kinder nicht bändigen. Warum?

Weil die Lehrer die Schule des Geistes nicht haben

und jene, die sie haben, sie werden verlacht

und verhöhnt und aussortiert.

Die, die rechten Herzens sind, sie fürchten sich –

das ist die letzte Waffe des Teufels. Die Furcht!

Darum bitte Ich euch – wenn Ihr das Evangelium

des Herrn leben wollt – befreit euch von der Furcht.

Beschaut euch die Gebote und lasst euch

nicht täuschen von Reden und Dogmen,

die nicht stimmen, die euch Falsches gelehrt haben.

Nur euer Gewissen wird euch den Weg weisen.

Ich liebe euch so sehr.

Abba, der Mich gesandt hat,

er wird auch euch senden!

AMEN

Sonntag, Oktober 24th, 2010

Aus:

JE: 46,24

 

Über die Nachfolge

 

Jeder, der gewillt ist, mir zu folgen –

er muss sein Selbst erkennen und mein Joch tragen!

*

Jeder, der mir folgen wird –

er wird nicht in Unwissenheit leben,

sondern er wird die Erleuchtung finden.

*

Jeder, der seinen Vater oder seine Mutter

mehr liebt als mich –

er ist nicht geeignet für mich.

 

Jeder, der seine Frau oder seine Kinder

mehr liebt als mich –

er ist nicht geeignet für mich.

*

Jeder, der mein Joch nicht tragen will –

er ist nicht geeignet für mich.

*

Jeder, der den Willen Abbas tut –

er ist mein Bruder, meine Schwester und meine Mutter.

*

Jeder, der mir dienen will – er folge mir!

Und da, wo ich sein werde, wird er sein.

*

Jeder, der mich lieben wird –

er wird meine Worte befolgen.

Jeder, der mich nicht lieben wird –

er wird meine Worte nicht befolgen.

*

Jeder, der mich liebt – ihn wird Abba lieben.

Und auch ich werde ihn lieben

und mich ihm offenbaren.

*

Jeder, der ein Kind aufnimmt – er nimmt mich auf.

Jeder, der mich aufnimmt –

er nimmt meinen Sender auf.

*

Jeder, der mir nahe ist – er ist dem Leiden nahe.

Jeder, der mir fern ist – er ist der Gottnähe fern.

*

Jeder, der nicht gegen mich ist –

er kann für mich sein.

 

 

 

Geliebte!

 

Jeder, der Gott über alles liebt

und seinen Nächsten wie sich selbst,

er wird heil sein!

 

Der Weg dies zu können ist manches Mal mühsam,

doch wisset, er ist sehr ertragreich

und:

es ist der einzige Weg!

 

AMEN

23. Oktober 2010

Samstag, Oktober 23rd, 2010

Aus:
JE: 46 22

 

Über das Urteil Gottes

Jedem, der reden wird gegen MICH –

ihm kann Gott vergeben lassen.

Jedem, der reden wird gegen sein Gewissen* –

ihm kann Gott nicht vergeben lassen.
*
Jeden, der Gott vertrauen wird –

ihn kann er wiederbeleben lassen.

Jeden, der Gott nicht vertrauen wird –

ihn kann er nicht wiederbeleben lassen.

Geliebte!

 

So wie ihr redet, handelt und seid –

so prüft euer Gewissen – es wird euch weisen.

Das Gewissen ändert sich danach, wie ihr prüft –

Prüft ihr eure Handlungen, euer Denken nie mit dem Gewissen,

so wird es eines Tages einschlafen

und euch nicht mehr „zurecht weisen“,

denn es erlischt, wenn ihr kein Interesse daran zeigt!

 

Deshalb sage Ich euch:

Der VATER vergibt euch alle Fehler,

doch wenn ihr nicht auf euer Gewissen horcht,

das euch sagt und weist,

was würde da Vergebung bringen?, –

wohl nur eine schlechte Tatfolge.

 

Deshalb werdet ihr ernten was ihr sät und

an dem Tag, an dem ihr beginnt, euer Gewissen zu befragen,

bei allem was ihr tut und denkt und nach allem,

nach jedem erlebten Tag,

alsdann wird euch eine neue Ernte beschert sein!

 

So wie ihr auf diese Sache vertraut, GOTT IN EUCH,

euer Gewissen,

so werdet ihr leben und belebt werden durch GOTT!

 

Ich liebe euch so sehr

AMEN

 

* hl Geist (Anm. Lea)

 

22. Oktober 2010

Freitag, Oktober 22nd, 2010

 

Aus:

JE: 46,16

 

Über Tat und Tatfolge

 

Wenn ihr den Menschen ihre Sünden vergeben habt,

so kann Abba auch eure Sünden vergeben lassen.

Wenn ihr den Menschen ihre Sünden nicht vergeben habt,

so kann Abba auch eure Sünden nicht vergeben lassen.

*

Wenn ihr unzuverlässig seid

mit dem Eigenen,

wie könnt ihr zuverlässig sein

mit dem Fremden?

 

Wenn ihr unzuverlässig seid

mit dem Mammon,

wie könnt ihr zuverlässig sein

mit der Wahrheit?

*

Wenn ihr das Unwichtige nicht bewahrt habt,

wer kann euch das Wichtige anvertrauen?

*

Wenn ihr meine Gebote befolgt,

so bleibt ihr in meiner Liebe,

wie ich die Gebote Abbas befolge

und in seiner Liebe bleibe.

*

Wenn ihr nicht seht,

so vertraut ihr nicht.

 

 

 

 

Geliebte!

 

So vieles wird in den Himmel in euch und um euch

bereitet und durch jeden Hader, Jammer oder Misstrauen

schiebt ihr diese

Heiligtümer wieder von euch weg.

 

Vertraut, wenn ihr nicht seht, denn Ich sehe es schon

und Ich gebe euch alles, was dem VATER ist,

denn alles, was dem VATER ist,

es ist auch Mir und alles was Mir ist,

ist auch euch, wenn ihr es annehmen könnt.

 

Ich liebe euch so sehr

 

AMEN