25. Juli 2010

 

Aus:

JE: 35,45

Jesus warnt seine Schüler

 

Jesus sagte zu seinen Schülern:

Ich! – Ich sage euch: Jeder,

der seine Ehefrau (willkürlich) entlässt – er bricht die Ehe.

 

Seine Schüler antworteten: Wenn das Rechtsverhältnis so ist

zwischen einem Mann und einer Frau,

so ist es nicht ratsam zu heiraten.

 

Jesus erwiderte:

Nicht alle ertragen dies. Nur jene, denen es gegeben ist.

Jeder, der es ertragen kann – er ertrage es!

 

 

Geliebte!

 

Viele Interpretationen gibt es über die Ehe –

doch außer acht gelassen wird, dass die meisten Ehen

gar keine Ehen vor Gott und deshalb von vornherein

zum Scheitern verurteilt sind.

 

Fragt ihr Mich, wen ihr heiraten sollt?

Fragt ihr die Ältesten in eurer Gemeinde,

ob ihr die Ehe begehen sollt –

oder gebt ihr nur bekannt, dass ihr heiraten werdet,

oder dass ihr schon geheiratet habt?

Und ihr erwählt euren Partner nach dem Äußeren

und der scheinbaren Liebe und niemals nach Gottes Geboten

    – denn, ihr nähert euch dem Menschen, den ihr ehelichen wollt,

    in erster Linie im körperlichen und materiellen Bereich

    – und die geistige Verbindung lasst ihr außer acht.

Deshalb scheitern eure Ehen!

Was gibt es zu ertragen?

Eine Ehe vor Gott, die auch von Gott

und nicht nur vom Menschen selbst gewollt ist,

die birgt große Aufgaben.

Zwei solche Menschen dienen sich beim Aufstieg,

sind sich Freund, Feind, Mutter, Vater, Schwester und Bruder,

Tochter und Sohn, Vorgesetzter und Diener –

so, wie es die Situation erfordert. Dies gilt es auszuhalten.

Wenn sich die Ehe auf Äußerlichkeiten

oder im schlimmsten Fall auf das Einkommen,

den Besitz und das Vermögen bezieht,

dann ist es ohnehin Hurerei und zu verachten.

Doch wisset, auch diese Menschen lernen in Mir!

Alles dient dem VATER!

Deshalb urteilt nicht, sondern prüfet,

ob eure Ehe eine Ehe vor Gott ist.

Ob es ein Partner ist, der euch zum Himmel bringt,

auch dann, wenn er selbst den Weg nicht geht (Ehenot) –

denn auch dann kann er erwählt sein als Prüfstein

und von Gott gewollt und gegeben!

Prüft und lasst es prüfen – dazu sind eure Ältesten da!

Wenn es nach geistigen Kriterien geprüft ist,

dann wird die Ehe mit allen Höhen und Tiefen Bestand haben,

in MIR!

Eine Frau zu verlassen, weil dem Manne eine andere besser gefällt,

aus reinen weltlichen, sinnlichen oder materiellen Gründen,

das ist Ehebruch, das ist Willkür.

Einen Mann zu verlassen, der den Geist der Frau tötet,

das ist gut.

Einen Mann zu verlassen, der den Geist der Frau prüft,

ohne selbst im Geiste zu sein, das ist Ehebruch!

Eine Frau zu verlassen, die den Geist des Mannes

aus materiellen Gründen verwirft, das ist,

wie einen kaputten und zerlöcherten Mantel ablegen,

wenn sich ein neuer Mantel als Geschenk auftut.

 

Ich liebe euch so sehr

AMEN

Comments are closed.