28. Mai 2010

 

Aus:

JE: 29,1

 

Karfreitag

 

Jesus wird gekreuzigt

 

Die Soldaten des Statthalters führten Jesus

zu einem Hügel namens „Schädel“,

auf aramäisch golgota genannt.

Sie wollten ihm sauren Wein geben,

gemischt mit Myrrhe,

aber er nahm ihn nicht.

Dann kreuzigten sie ihn dort

und mit ihm die beiden Zeloten,

den einen zur Rechten, den anderen zur Linken.

 

 

Die „Schuld“ Jesu

 

Pilatus hatte ein Brett beschreiben lassen.

Das hatten die Soldaten oberhalb des Kopfes Jesu

im Kreuzesstamm befestigt.

Auf dem Brett stand geschrieben in aramäisch,

griechisch und lateinisch:

„Der König der Juden“.

Diese Aufschrift lasen viele,

denn der Ort, an dem man Jesus gekreuzigt hatte,

war nahe bei der Stadt.

Deswegen hatten die Oberpriester zu Pilatus geschickt

und ihm sagen lassen:

Du hättest nicht schreiben dürfen:

„Er i s t der König der Juden“,

sondern nur, dass er gesagt habe:

„Ich b i n der König der Juden!“

Pilatus aber hatte geantwortet:

Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben!

 

 

Geliebte!

ABBA!

 

ICH BIN!

 

Durch diese Hingabe konnte Ich mich erheben

über die materielle Welt!

Das macht Mich dazu, euch den Weg ebnen zu können.

 

Ihr findet eure Erlösung durch die materielle Welt!

Bindet euch jedoch nicht an sie, erhebt euch mit dieser Welt,

erlebt sie und steigt auf!

Die Auferstehung ist der Geist in euch!

 

AMEN

Comments are closed.