30. April 2010

30-april.jpg 

Aus:

JE: 25,1

Kardienstag

Jesus wird nach seiner Erlaubnis befragt

 

Am darauf folgenden Morgen

gingen Jesus und seine Schüler wieder nach Jerusalem.

 

Während Jesus im Tempelvorhof lehrte,

fragten ihn einige Oberpriester:

Mit welcher Erlaubnis tust du dies?

Und wer gab dir diese Erlaubnis?

 

Jesus antwortete:

Ich will euch auch etwas fragen:

Die Taufe des Johannes – woher war sie?

Von Gott oder von Menschen?

 

Sagt ihr es mir, so sage ich euch,

mit welcher Erlaubnis ich dies tue.

 

Sie berieten darüber: Wenn wir sagen: „Von Gott!“,

so wird er uns mit Recht darauf antworten:

„Und warum habt ihr ihm nicht vertraut?“

Und wenn wir sagen: „Von Menschen!“,

so müssen wir uns vor der Festmenge fürchten,

denn alle halten Johannes für einen Propheten.

 

Sie erwiderten:

Wir wissen nicht, woher sie war.

 

Jesus entgegnete:

Dann sage auch ich euch nicht,

mit welcher Erlaubnis ich dies tue.

 

 

Geliebte!

 

Ein Gleichnis für eure ständigen Rechtfertigungen.

 

Wenn euch jemand fragt, ob dies oder das ….??!,

so fragt einfach,

mit welchem Recht dieser solche Fragen stellt!


    Ihr aber, ihr rechtfertigt euch,

    so als hätte der andere alle Macht.

    Der VATER hat alle Macht –

    wenn er euch ruft, dann geht,

    wenn euch die Welt ruft, dann bleibt!

 

AMEN

 

 

Comments are closed.