22.Februar 2010

 

Aus:

JE: 13,1

Johannes und Jesus

 

Johannes´ Frage und Jesu Antwort

 

Nachdem Johannes im Kerker von den Taten Jesu gehört hatte,

ließ er zwei seiner Schüler zu sich rufen,

schickte sie zu ihm und ließ ihn fragen:

Bist du Er, der Kommende?

Oder erwarten wir einen anderen?

 

Sie kamen zu Jesus und sagten:

Johannes schickt uns zu dir und fragt:

„Bist du Er, der Kommende?

Oder erwarten wir einen anderen?“

 

Jesus antwortete:

Geht hin zu Johannes und sagt:

„Blinde sehen, und Taube hören.

Lahme gehen, und Stumme reden.

Armen wird die Frohbotschaft gemeldet,

und Trauernde werden getröstet.“

 

Und: „Wohl dir, Johannes! –

Außer, du ärgerst dich über mich.“

 

 

 

Ihr Treuen!

 

Johannes wusste, wer Ich war – er wusste es und er wollte,

dass Ich komme und ihn rette aus seiner Gefangenschaft.

Dies jedoch war nicht im Sinne des Vaters.

Dies wusste Johannes zu diesem Zeitpunkt nicht.

In der Inkarnation davor durfte Johannes die Kraft des Vaters gebrauchen

und er hat sich damit gerühmt.

Dieses Mal durfte er die Kraft des Vaters nicht gebrauchen

und er wollte Mich darum bitten – doch auch Ich durfte sie nicht für ihn einsetzen.

Er hätte es wieder in Ruhm umgewandelt.

So jedoch, das Schicksal ertragend ohne Hader und Zorn,

so erfüllte er seine Seele mit Heil.

 

Wenn einer unter euch ist,

der mit seinem Schicksal hadert – so denkt an Johannes,

der heil wurde dadurch, dass sich die Schrift an ihm erfüllte.

 

Welche Schriftstelle erfüllt sich an dir?

 

AMEN

Comments are closed.