30. Januar 2010

 

Aus:

JE: 9,1

 

Jesus in Galiläa (2)

 

Jesus wieder in Kana

Als Jesus in Galiläa ankam, nahmen ihn jene Galiläer freundlich auf, die alles gesehen hatten, was er in Jerusalem zur Zeit der Feste getan hatte.

Er kam nun wieder nach Kana, wo er Wasser in Wein verwandelt hatte.

 

Jesus rettete einen Todkranken.

 

In Kafarnaum wohnte ein Berater des Landesfürsten Herodes Antipas. Dessen Sohn war krank.

Als jener Mann hörte, Jesus sei nach Kana gekommen, ging er dorthin und bat ihn:

Meister! – Komm! – Komm hinab nach Kafarnaum, bevor mein Sohn stirbt!

 

Jesus antwortete: Geh! – Geh nach Hause! Sieh! – Gott ließ deinen Sohn gesund werden.

 

Der Mann vertraute dem Wort Jesu und ging wieder hinab nach Kafarnaum. Unterwegs kamen ihm seine Diener entgegen. Sie sagten: Gott ließ deinen Sohn gesund werden! Er fragte: Um welche Zeit wurde er gesund? Sie antworteten; Gestern um ein Uhr nachmittags verließ ihn das Fieber.

Da erkannte der Vater, dass es die Zeit war, in der Jesus gesagt hatte:

„Gott ließ deinen Sohn gesund werden.“

Danach ging Jesus weg aus Kana und kam nach Nazaret – er mit seinen Begleitern.

 

 

Geliebte!

 

Durch dieses Buch „Jesusevangelium“ erzähle ICH euch Meine Geschichte auf eine sehr einfache und reine Art und Weise. Lest sie und lasst euch führen.

 

Heißt es nun, dass alle so ein Leben führen müssen wie Ich?

Wie wäre das möglich?

Wo gäbe es Paare und wie käme einer zum Altern?

 

Ihr werdet in Meinem Leben Antworten für euer Leben finden,

so wie ihr im Leben eurer Eltern Antworten für euer Leben findet

und so wie ihr im Leben eurer Kinder Antworten für euer Leben finden könnt.

 

Ihr werdet in der Bibel Antworten für euer Leben finden und in diesen Zeilen und überall.

Wichtig ist, dass ihr diese Antworten wahr nehmt.

Nun, einige raufen sich die Haare, um die Fehler und Fehlübersetzungen in der Bibel zu finden. Welch ein Unsinn! Dabei halten sie sich nur ab, die Werte darin zu erkennen. Sie werden Sklaven dieses Überlieferung und doch: Sie arbeiten damit und es wirkt – es wirkt auch so.

Doch wisset – Nicht die Kritik macht euch heil, sondern die Liebe.

Liebt die Dinge, auch dann, wenn sie mangelhaft sind, denn in der Perfektionssuche ruht das Übel.

Vieles ist zu sagen, doch tut, was in eurem Herzen ist und tut nicht, was euch drängt.

 

AMEN

Comments are closed.