22. Januar 2010

Aus:

 

JE: 6,1

 

Jesus in Jerusalem und Judäa

 

 

Jesus pilgert wieder nach Jerusalem

 

(Joh. 5,1)

 

 

Als das Wochenfest nahe war,

 

pilgerte Jesus mit seinen Begleitern

 

wieder hinauf nach Jerusalem.

 

 

Jesus heilt einen Kranken

 

(Joh. 5,2-9)

 

 

In Jerusalem gab es nördlich des Tempelplatzes einen Doppelteich, auf aramäisch bet eschdatajjin genannt (das heißt „Ort der Ergießung“), mit fünf überdachten Säulenhallen.

 

 

In ihnen lagen viele Kranke:

 

Blinde, Lahme und Krüppel.

 

Einer war dort, ein Mann, der seit achtunddreißig Jahren krank war.

 

 

Als Jesus ihn da liegen sah und erfuhr, dass er schon eine lange Zeit dort zugebracht hatte,

 

da fragte er ihn: Willst du gesund werden?

 

 

Der Kranke antwortete: Herr! Ich habe niemanden,

 

der, wenn das Wasser sich ergießt, mich in den Teich hinab bringt.

 

 

Und bis ich komme, steigt ein anderer hinab – vor mir.

 

 

Jesus erwiderte:

 

Steh auf! – Trage deine Matte! Und geh! – Geh nach Hause!

 

Im selben Augenblick ließ Gott den Mann gesund werden – durch ihn.

 

Er stand auf, trug seine Matte und ging nach Hause.

 

 

Es war Sabbat an jenem Tag.

 

 

 

 

Geliebte!

 

 

Die Beharrlichkeit und Hingabe im Glauben macht euch reif für die Auferstehung.

 

So wird es kommen, dass viele von euch, die schon lange warten und hoffen, belohnt werden aus den Himmeln – weil sie nicht aufgegeben haben

 

zu glauben, zu hoffen und nun dadurch erst bereit wurden

 

zu empfangen.

 

 

Ich liebe euch so sehr.

 

 

AMEN

Comments are closed.